Projekt Boulevard Kampstraße verzögert sich

0
30
Foto: IN-StadtMagazine

Im Rahmen des Projekts „Boulevard Kampstraße“ soll der Bereich zwischen der Katharinenstraße und der Reinoldikirche zur sogenannten Lichtpromenade umgestaltet werden. Aktuell sollte als erster Unterabschnitt die Betonfläche rund um den Pylon an der Reinoldikirche realisiert werden. Leider war die Ausschreibung der Arbeiten nicht erfolgreich.

Der Baubeginn war für Juli 2020 vorgesehen – direkt im Anschluss an die derzeit laufenden Arbeiten der DSW21 an den Fahrtreppen der U-Bahnstation Reinoldikirche.
Das notwendige Vergabeverfahren wurde am 21.02.2020 gestartet. Die Ausschreibung beinhaltete die Leistungen zur Neugestaltung der Oberflächen in Beton rund um den Pylon sowie die dazugehörenden Nebenarbeiten. Es handelte sich wie bei den vorangegangenen Abschnitten um eine europaweite Ausschreibung.

Die Ausschreibungsunterlagen wurden dann von sieben Bietern angefragt, jedoch gab bis zum Ablauf der Angebotsfrist am 11.05.2020 kein Unternehmen ein Angebot ab. Da kein Angebot vorliegt, wurden Ausschreibung und Verfahren aufgehoben. Eine Alternative dazu bestand nicht.

Nun muss ein neues Vergabeverfahren eingeleitet und die Ausschreibung entsprechend neu auf den Weg gebracht werden. Zu der Vergabe kann nun ein anderes Verfahren ausgewählt werden.

Dies bedeutet in der Konsequenz, dass mit einer Auftragsvergabe frühestens im Herbst dieses Jahres gerechnet werden kann und sich der Baubeginn verschiebt. Ob ein Baubeginn in diesem Jahr noch sinnvoll möglich ist, muss dann anhand der neuen Zeitachse noch detailliert geprüft werden.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500