Politischer Spaziergang zu den Stolpersteinen im Kreuzviertel

14
Symbolfoto: pixabay

„Nichts ist vergessen“ – unter diesem Motto führen die Natur*Freunde Kreuzviertel am Freitag, 9. November zu zehn Stolpersteinen im Kreuzviertel. Los geht der politische Spaziergang um 17 Uhr an der Müllerbrücke/Sonnenplatz.

Die Tour führt zu zehn Stolpersteinen, die an das Schicksal von Menschen erinnern, die von den Nationalsozialisten verfolgt, aus ihrer Heimat vertrieben oder ermordet wurden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer putzen die Stolpersteine, informieren über das Schicksal der Betroffen und legen ihnen zu Ehren Rosen nieder. Für die Veranstaltung kooperieren die Natur*Freunde Kreuzviertel und die Stabsstelle Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Dortmund.

Im Anschluss findet im Literaturhaus Dortmund (Neuer Graben 78) ab 19 Uhr eine Veranstaltung zum 80. Jahrestag der Pogromnacht statt. Der Dortmunder Historiker Dr. Rolf Fischer informiert über den Alltag der Dortmunder Juden unter dem Hakenkreuz und über die Ereignisse während der Pogromnacht. Im Mittelpunkt steht ein Zeitzeugenbericht von Rudi Stern, der im Kreuzviertel aufwuchs und als Mitglied der Naturfreunde an Widerstandsaktivitäten beteiligt war.

Der Eintritt ist frei, Getränke und Fingerfood gibt es gegen eine Spende.