Ausbildung auf Rekordniveau – Stadt Dortmund gründet eigenes Zentrum für Ausbildung und Kompetenzen

0
56
Die Sitzung findet am 27.11.2019 ab 16 Uhr im Rathaus statt. (Archivfoto: IN-StadtMagazine)

Die Anzahl der Ausbildungsplätze, die bereits jetzt und künftig von der Dortmunder Verwaltung eingestellt werden nimmt zu. Dortmund setzt auf kreative Lösungen, um die Praxisplätze in der Verwaltung und den durch den demografischen Wandel erforderlichen Wissenstransfer gut gelöst zu bekommen – unterstützen wird: das neue Zentrum für Ausbildung und Kompetenzen.

Die Stadt Dortmund wird auch in Zukunft verstärkt auf die Ausbildung von Nachwuchskräften setzen und damit vielen Menschen eine hervorragende berufliche Perspektive bieten. Bereits seit mehreren Jahren bildet die Stadt Dortmund auf Grundlage einer Ausbildungsbedarfsplanung aus und erreicht damit eine Übernahmequote von fast 100 %.

Für das Einstellungsjahr 2020 wurde daher eine erneute Ausweitung der Ausbildungszahlen auf über 360 Plätze und für das Jahr 2021 auf fast 400 Nachwuchskräfte vom Rat der Stadt beschlossen.

Der Verwaltungsvorstand sprach sich in seiner Sitzung am 02.07.2019 für die geplante Einrichtung des „Zentrums für Ausbildung und Kompetenzen“ im Personal- und Organisationsamt aus. Die abschließende Entscheidung über die Einrichtung des Zentrums wird nun in den politischen Gremien eingeholt.

„Als eine der größten Arbeitgeberinnen der Region ist es nicht nur ein sozialer Auftrag, jungen Menschen eine Perspektive zu bieten, sondern auch aus unternehmerischer Sicht unumgänglich durch Ausbildung den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen“, sagt Personal- und Organisationsdezernent Christian Uhr. „Auch vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und des prognostizierten Fachkräftemangels bietet die Stadt Dortmund beste Perspektiven. Mit dem einzurichtenden Zentrum (ZAK) werden wir Praxisplätze für 50 Nachwuchskräfte schaffen, innovative, digitale Einarbeitungskonzepte im Onboardingprozess, innovative Lern- und Auswahlmethoden (Videosequenzen, Coffee-Lectures, Barcamps, Speed-Datings etc.) sowie weitere Instrumente der Personalentwicklung kreativ weiterentwickeln“, so Stadtrat Uhr.

Das Zentrum für Ausbildung und Kompetenzen ist eng in die Umsetzung des „Masterplans Digitale Verwaltung – Arbeiten 4.0“ eingebunden und wird mehrere Facetten der digitalen Unterstützung der verwaltungsinternen Ausbildung und Personalentwicklung, wie beispielsweise auch das e-learning, enthalten.

Die Verwaltung baut dieses Zentrum für die fachpraktische Ausbildung in Projektstrukturen mit dem derzeitigen Personalbestand auf. Im Herbst 2020 erfolgt eine Evaluation.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500