Online-Aktion KunstºOrte „nordwärts“: Tier des Waldes expressionistisch malen

0
36
Kunstglückstüten mit benötigtem Kunstmaterial und dem „nordwärts“-Malbuch gibt es am kommenden Samstag, dem 19. September von 15.00 bis 16.00 Uhr bei der mobilen Waldschule direkt am Forsthaus Rahm, Buschstraße 185. (Foto: IN-StadtMagazine)

Am kommenden Freitag (18.09.) geht es wieder los mit dem Online-Kunstprojekt KunstºOrte des Beteiligungsprojektes „nordwärts“, für Kinder, deren Eltern und Großeltern. Inspiriert von spannenden Orten im nördlichen Dortmund ist erneut die kindliche Kreativität gefragt.

Bevor es im vorletzten Video der Reihe ans Werk geht, erklärt „Simi“ den Kindern kindgerecht viel Interessantes über die Tiere des Waldes sowie die Arbeit des Försters. Nach Vorbild des expressionistischen Künstlers Franz Mack malt jedes Kind dann anschließend ganz einfach seine ganz eigene Tierwelt.

Das Video zum Mitmachen gibts unter dortmund-nordwaerts.de/aktionsjahr-2020-2021/formate-mit-abstand/Kunstorte.

  • Kunstglückstüten mit benötigtem Kunstmaterial und dem „nordwärts“-Malbuch gibt es am kommenden Samstag, dem 19. September von 15.00 bis 16.00 Uhr bei der mobilen Waldschule direkt am Forsthaus Rahm, Buschstraße 185.
  • Später liegen ggf. übrig gebliebene Tüten beim Cafe LebensArt, Buschstraße 172 aus und können kostenfrei abgeholt werden.
  • An den bisherigen „nordwärts“-KunstºOrten, „Kinderrechteboulevard“, „Lanstroper Ei“, „Kokerei“ Hansa“  und dem „Dortmunder Hafen“, waren die Tüten schnell vergriffen. Allerdings bekommt man das benötigte Material zum Mitmachen auch im Kreativ-Handel und das Malbuch gibt es bei der Koordinierungsstelle-„nordwärts“,nordwaerts@dortmund.de – Stichwort „Malbuch“.

Die Videos zu den ersten bislang vorgestellten KunstºOrten der Aktion inspirieren auch weiterhin auf den Internet-Seiten von „nordwärts“ unter www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/nordwaerts/start_nordwaerts/index.html dazu, bei der Kunstaktion mitzumachen.

Schöne Kinderkunstwerke können Teil der digitalen Ausstellung Mitte Oktober werden. Dazu kann man ein Foto vom Bild unter www.simonesonnentag.de/nordwaerts per Upload-Button hochladen und wird damit automatisch Teil der KunstºOrte-„nordwärts“-Bildergalerie.

Das letzte Video der Aktion startet am Freitag, dem 25. September. Inspiriert von der Kletterwand Dorstfeld am Vogelpothsweg steht das Basteln von Klettermaxen auf dem Programm. Kunstglückstüten werden am Sonntag, dem 27.9. zwischen 14.00 und 16.00 Uhr am Kletterturm, Vogelpothsweg, Höhe Bushaltestelle Oberbank, ausgegeben.

Zum Hintergrund:
Zur Projekthalbzeit sowie anlässlich der Corona-Situation will „nordwärts“ mit der Kampagne: „Mit Abstand die schönsten Orte entdecken!“ Teilhabe, Miteinander und Beteiligung in den nördlichen Stadtbezirken ermöglichen.

„nordwärts“ ist ein in 2015 begonnenes und auf zehn Jahre angelegtes Beteiligungsprojekt. Das Projektgebiet umfasst knapp 46 Prozent der Dortmunder Stadtfläche und gut 42 Prozent der rund 603.609 Einwohner*innen. Sieben von zwölf Dortmunder Stadtbezirken gehören zu „nordwärts“: Eving, Huckarde, Innenstadt-Nord, Mengede, Scharnhorst und Teile von Innenstadt-West und Lütgendortmund.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments