Nothilfe für die Kinder der Welt

90

 

 

Dortmunder „terre des hommes“-Gruppe hofft für 2018 auf tatkräftige Unterstützung

„Terre des Hommes“ heißt übersetzt „Erde der Menschlichkeit“. Genau daran schien es der Zeit aus Sicht der Gründer zu mangeln, als sie in Reaktion auf den Vietnamkrieg 1967 die deutsche Sektion des Kinderhilfswerks ins Leben riefen. Heute liegt der Schwerpunkt der Organisation auf der Hilfe zur Selbsthilfe, wobei in etwa 40 Ländern rund 400 Projekte betreut werden. Da die Arbeit bei „terre des hommes“ fast ausschließlich durch ehrenamtliche Kräfte geleistet wird, kann das Hilfswerk die Zusage geben, dass projektbezogene Spenden zu 100 % ihren Bestimmungsort erreichen – dass also „brutto gleich netto“ ist.

Drei dieser deutschlandweit ca. 1300 Ehrenamtler sind Christel Pechtl, Steffi Duchatsch und Christel Brüggemeier. Das Trio mischt bereits seit etlichen Jahren im Bereich Dortmund in verantwortlicher Position mit und hat auch für das laufende Jahr wieder etliche Pläne.
Im Hombrucher Südwest-Forum skizzierten die drei Damen vor einigen Wochen ihre Ideen und Aktionen für 2018.

Da diese allerdings – wie z. B. die Mitwirkung beim Hombrucher Straßenfest im September – nur mit Unterstützung mehrerer helfender Hände umzusetzen sind, hoffen die beiden darauf, noch weitere Dortmunderinnen und Dortmunder für ihr Ehrenamt begeistern zu können. Dabei unterstreicht Frau Pechtl, dass eine Mitgliedschaft bei „terre des hommes“ nicht nur kostenfrei ist, sondern jeder freiwillige Helfer zudem über Zeitpunkt und Umfang seiner Unterstützung selbstständig entscheiden kann. Ob man also langfristig und regelmäßig für die gute Sache eintreten oder aber die Mitarbeit auf ein Projekt bzw. eine Veranstaltung begrenzen will – für jede(n) findet sich in der Dortmunder Gruppe unbürokratisch ein Plätzchen. Mitmachen können also alle, die Interesse haben, in netter Gesellschaft Gutes zu tun. Ein eigenes Fahrzeug ist dabei zwar hilfreich, aber selbstverständlich nicht verpflichtend.

Die diesjährigen Planungen umfassen u. a. drei Waffelbacktage und eine Schmuck-Sammelaktion. Neue Impulse allerdings sind, wie Christel Pechtl unterstreicht, jederzeit willkommen und könnten beispielsweise während eines Helfer-Treffens aufgegriffen und erörtert werden. Bei allem Einsatz, den ihre Aufgabe von ihnen fordert, sind die drei ehrenamtlichen Koordinatorinnen voller Tatendrang und freuen sich auf die kommenden Etappen mit vielen interessanten Gesprächen, Begegnungen und einer Menge sehr realer Hilfe für die Kinder in den Krisenregionen dieser Welt.

Wer die Arbeit von terre des hommes in Dortmund unterstützen möchte, kann sich direkt mit Christel Pechtl in Verbindung setzen. Die terre des hommes-Korrespondentin für Dortmund ist telefonisch unter 0231/73 17 44 und per Mail unter christel.pechtl@t-online.de zu erreichen.

Wer generell mehr über die Arbeit von terre des hommes Deutschland e. V. erfahren möchte, findet umfängliche Informationen im Netz unter www.tdh.de