Nashorn Willis erstes offizielles Amt

0
45
Immer noch niedlich, wenngleich kein ausgesprochenes Leichtgewicht mehr: Nashorn Willi trat sein neues Amt entspannt und gleichmütig an. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Mini-Rhino wird Maskottchen von Dortmunds Leuchtturm-Projekt

Mit dieser Idee rannte der Marketing-Chef der Thelen-Gruppe, Joachim Bernstein, vor wenigen Wochen bei seinem Chef offene Türen ein: Wäre Nashörnchen Willi, ohnehin seit Anfang des Jahres charmantester Markenbotschafter des Dortmunder Zoos, nicht ein perfektes Maskottchen für Dortmunds Leuchtturm-Projekt „Smart Rhino“? Und auch auf Seiten der Stadt Dortmund schien diese Liaison einfach zu folgerichtig, so dass der inzwischen immerhin 200 kg schwere Tier-Nachwuchs alle bürokratischen Hürden im Galopp nahm.

Am 6. August war daher offizieller Start der Patenschaft mit viel Prominenz am Rande des Zoo-Geheges. In Anwesenheit von Investor Wolfgang Thelen, seinem Sohn Christoph und nordwärts-Leiterin Michaela Bonan übertrug man dem über die Wochen an viel Trubel gewöhnten Mini-Rhino seine künftige Aufgabe. Dem ging, wie sich das gehört, zunächst eine sorgfältige Prüfung durch Nashorn-Mama Shakina voraus voraus, wenngleich das mitgebrachte frische Gras plus einige Streicheleinheiten das Herz der Pflanzenfresserin recht schnell erweichte.

Und auch wenn man anhand von Willis abseits grasendem Daddy ermessen konnte, dass „niedlich“ nur eine Übergangsphase sein wird: Als Deutschlands derzeit einziges Nashornbaby ist der populäre Glücksbringer sicherlich die perfekte Besetzung für diesen Job.

Gruppenbild mit Wahrzeichen: Zum Start der „Patenschaft“ fanden sich u. a. Michaele Bonan (nordwärts, 1. v. r.), Wulf-Christian Ehrich (IHK zu Dortmund, 2. v. r.), Prof. Wilhelm Schwick (FH Dortmund, 3. v. r.) und Investor Wolfgang Thelen (6. v. r.) im Dortmunder Zoo ein.
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments