Marianne-Hoffmann-Stiftung spendet 7.000,-€ an den Lebensladen Dortmund

0
7
(v. l.) Propst Andreas Coersmeier, Vanessa Kahl, Alwin Buddenkotte (Geschäftsführer SKM), Dr. Gert Fischer (Marianne-Hoffmann-Stiftung) und Karin Müller; (Foto: privat)

Das Ausfüllen behördlicher Anträge oder allgemein der Umgang mit bürokratischen Anforderungen, ist oft nicht leicht. Vor allem Menschen mit Migrationshintergrund werden hier, aufgrund von Sprach- und Verständnisproblemen, vor eine große Herausforderung gestellt. Aber auch, wenn es mit der Sprache klappt, gibt es beim Umgang mit Behörden und Formularen oft Unsicherheiten.  Es tut einfach gut, wenn man in solchen Situationen nicht alleine dasteht.

Der Lebensladen in der Münsterstraße bietet an vier Tagen in der Woche verschiedene kostenlose Beratungsangebote in Form offener Sprechstunden an. Angeboten wird unter anderem „Allgemeine Sozialberatung“, Jugendmigrationsdienst oder Beratung für Alleinerziehende. Zusätzlich und zeitgleich werden im Wartebereich Brot vom Vortag, Kaffee und Tee gegen eine kleine Spende angeboten.

Vanessa Kahl und Karin Müller sind Ansprechpartnerinnen bei allen Fragen und Sorgen. Sie helfen entweder direkt oder vermitteln einen Kontakt zu spezialisierten Fachdiensten. Unterstützung sollen sie dabei in Zukunft von geschulten Ehrenamtlichen bekommen, die Hilfesuchende bei Behördengängen begleiten.

Die Marianne-Hoffmann-Stiftung hat dem Hilfsfond Dortmunder Kinder in Not eine Spende in Höhe von 7.000 € übergeben, mit der besonders Familien und Kinder gefördert werden sollen. Dr. Gert Fischer übergab den Scheck am 11.2.2020 mit Propst Andreas Coersmeier an die Mitarbeiterinnen des Lebensladens.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500