Wo Koker einst malochten – Zahlreiche Führungen über die Kokerei Hansa

0
17
Foto: IN-StadtMagazine

Wer den Unterschied zwischen Kohle und Koks kennenlernen möchte, wer selbst sehen will, wo Koks produziert wurde und welche Arbeitsschritte dafür durchlaufen werden mussten, der ist auf der Kokerei Hansa genau richtig.

Von Donnerstag bis Sonntag (7.3. bis 10.3.) dreht sich bei zahlreichen Führungen über das Industriedenkmal alles um das schwarze Material.
 
Auf Erlebnispfaden erkunden Besucher die ausgedehnte Produktionsstätte, die bis 1992 in Betrieb war. Sie wandeln über Brücken, durch Treppenhäuser und in oberste Etagen hoher Türme. Dabei erfahren sie von der einstigen Bedeutung des Montanstandorts Dortmund, mit seinen Zechen, Hüttenwerken und der harten Arbeit der Koker.
 
Führungen über die Kokerei Hansa vom 07. bis zum 10.03.2019:
Industriehistorische Führung „Hansa schwarz-weiß“
Donnerstag (07.03.) um 14 Uhr
Freitag (08.03.) um 14 Uhr
Samstag (09.03.) um 14 Uhr
Sonntag (10.03.) um 11 und 14 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 8 Euro pro Person (inkl. Eintritt)
Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt

Nachtlichtführung „Kohlenschwarz bis Hansa-Blau“
Freitag (08.03.) um 20 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 8 Euro pro Person (inkl. Eintritt)
Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt

Öffnungszeiten in der Wintersaison:
Vom 1. November 2018 bis 31. März 2019 gelten folgende Öffnungszeiten für die Kokerei Hansa: dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr
 
Der Zugang zum Gelände innerhalb der Öffnungszeiten (ohne Führung) ist kostenfrei!
Festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung werden empfohlen.

Adresse: Kokerei Hansa, Emscherallee 11, 44369 Dortmund-Huckarde

Weitere Informationen unter Telefon 0231 – 93 11 22 33 oder www.industriedenkmal-stiftung.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500