Wenn goldene Pailletten den Abend erhellen – 30 Jahre Kleinkunstkulturabend Wichlinghofen

0
160
Detlef Wadlinger ist Teil von Trianon forte. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Als wir von Norden kommend mit dem Auto die Brandisstraße hinunterrollen, glitzern uns in der Dunkelheit goldene Pailletenjacketts und passende Hüte entgegen. Kleine Laternen schwenken die Schimmerwesen, um uns auf den Randstreifen zu geleiten. Wir folgen ihnen und stellen den Dacia parallel zu einer Hecke ab. Dann steigen wir aus und betreten die Kleingartenanlage. Rechts und links des Weges führen uns flackernde Grablichter in Richtung unseres Bestimmungsortes. Wir ziehen die Schultern an die Ohren und vergraben unsere kalten Hände tief in den Jackentaschen. Doch als wir die Tür des Vereinsheims des GV Ruhrwaldstraße öffnen, schlägt uns munteres Lärmgewühl und vorfreudige Hitze entgegen.

 

Denn heute, am 25. Januar, findet das 30-jährige Jubiläum des Wichlinghofer Kleinkunstkulturabends statt. Etwa 80 Menschen füllen den Saal, sitzen zum Teil auf den Tischen an der Wand. „Wir erwarten heute ein super Programm. Da bleibt kein Auge trocken“, sagt Veranstalter Andreas Blaschke. Und tatsächlich könnte das Programm bunter kaum sein. Auf die „Drei tollkühnen Barden“ aus Blaschke, Gregor Ruhl und Hanspeter Henze folgt eine düster-schöne Celloeinlage von Gunnar Gödeke und seinem Sohn Simon, zeitweise begleitet durch Gitarrist Fabian Sommer. Auch Literatur gibt es an diesem Abend, als Holger Munzert erfolgreich Thorsten Sträter imitiert und Anika Okunick im Poetry-Slam-Lyrick-Rhythmus erzählt – von einem „kleinen Punkt im Universum, der verblasst“.

Doch das Lachen ist an diesem Abend weit vorn. Der Männerchor „nahdran“ singt von Freund „Johnny Walker“ und dem Borsigplatz, unterbrochen von Blaschkes „schmutzigen Witzen“. DJ Schniggenfittich vom Taubenzüchterverein Dortmund-Nord erinnert mit seinem goldenen Paillettenhut skurril an den Beginn dieses Abends.

Dann gibt es noch viel mehr Gold, ein Federkleid im wahrsten Sinne, eine Frau mit männlichen Zügen und männlichem Namen: Detlef Wadlinger. Bald stößt eine weitere Herrendame hinzu. Zusammen sind Wadlinger und Jürgen Heite Trianon forte, deren Travestieshow diesem Abend einen glitzernden Abschluss verleiht, bei dem das Publikum sich das Mitsingen nicht verkneifen kann.

Seit 30 Jahren organisiert Blaschke diesen Abend nun und jetzt ist es genug. Eventuell. Voraussichtlich.Wenn goldene Pailletten den Abend erhellen

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500