Streng und klar geplant – Führungen: Kokerei Hansa Schritt für Schritt verstehen

0
24
Archiv-Foto: IN-StadtMagazine

Die Ruhrregion entwickelte sich nach der Gründungsphase der Eisen- und Stahlindustrie zum später weltweit führenden Zentrum der Kokereibauindustrie. Zahlreiche Ingenieure und Experten der Region verbesserten nach und nach die Beheizungstechnologie.

Ein bedeutsames Beispiel der Kokerei-Geschichte kann von Donnerstag bis Sonntag (28.11. bis 1.12.) bei einer Führung über die Kokerei Hansa erlebt werden.

Wie zahlreiche Zechen im Ruhrgebiet auch, betrieb die Zeche Hansa auf ihrem Gelände von 1895 bis Mitte der 1920er Jahre ihre eigene Klein-Kokerei. Nach dem ersten Weltkrieg fand ein entscheidender Umschwung in der Kohle- und Stahlindustrie im Revier statt. Nach amerikanischem Vorbild sollten auch in Deutschland die Rationalisierung und Konzentration der Montan-Großindustrien die Wirtschaft ankurbeln.

Von 1926 bis 1929 wurden deshalb 17 Großkokereien im Ruhrgebiet gebaut. Sie bestritten von nun an mehr als die Hälfte der Koksproduktion. Die Kokerei Hansa, entstanden in den Jahren 1927 bis 1928, ist eine davon. Zeitweise war sie eine der größten des Ruhrgebiets.

Geplant wurde Hansa von dem Architekten Hellmuth von Stegmann und Stein. Für den Besucher noch heute gut nachvollziehbar ist sein Gedanke, diese technische Großanlage klar und streng nach Produktionsverlauf zu bauen. Dabei werden auf der Kokerei Hansa zwei Produktionsbereiche unterschieden: die schwarze Seite, die der Koksproduktion diente, und die weiße Seite, die den chemischen Produkten zugeschrieben wurde, die beim Verkokungsprozess anfielen.

Auf dem Erlebnispfad „Natur und Technik“ haben Besucher Gelegenheit, sich das Denkmal genauer anzuschauen und die Schritte der Koksproduktion nach zu verfolgen.

Führungen über die Kokerei Hansa vom 28.11. bis 01.12.2019:
Industriehistorische Führung „Hansa schwarz-weiß“
Donnerstag (28.11.) um 14 Uhr
Freitag (29.11.) um 14 Uhr
Samstag (30.11.) um 14 Uhr
Sonntag (01.12.) um 11 und 14 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 8 Euro pro Person; Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt

Nachtlichtführung „Kohlenschwarz bis Hansa-Blau“
Freitag (29.11.) um 20 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 8 Euro pro Person; Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt

Weitere Informationen unter www.industriedenkmal-stiftung.de

Öffnungszeiten in der Wintersaison:
Vom 1. November 2019 bis 31. März 2020 gelten folgende Öffnungszeiten für die Kokerei Hansa: dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr

Der Zugang zum Gelände innerhalb der Öffnungszeiten (ohne Führung) ist kostenfrei!

Festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung werden empfohlen.

Adresse: Kokerei Hansa, Emscherallee 11, 44369 Dortmund-Huckarde

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500