Programm für alle: Das zweite Halbjahr im Dietrich-Keuning-Haus

0
26
Programmvorstellung mit (v. l.) Monica Fotescu-Uta, DKH-Direktor Levent Arslan, Leyla Brust und Ulrike Markowski (DKH). (Foto: Torsten Tullius, Dortmund Agentur)

Vom Progressive Rock aus Österreich bis zur interkulturellen Tanz-Performance: Das Dietrich-Keuning-Haus bietet im zweiten Halbjahr Kultur, Festivals, Talks und Veranstaltungen für viele Zielgruppen.

Angebote für den Stadtteil sind ebenso darunter wie hochkarätige Veranstaltungen, die Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Region locken. Das neue Halbjahresprogramm liegt ab sofort aus und kann unter www.dkh.dortmund.de eingesehen und heruntergeladen werden.

„Wir bewahren die traditionellen, gut laufenden Formate und wagen jedes Jahr auch Neues“, sagt DKH-Direktor Levent Arslan, „das DKH lebt von den vielen Kooperationen mit Partnern aus der ganzen Stadt.“ Stolz ist Arslan darauf, dass es gelungen sei, das DKH als Ort der Auseinandersetzung zu positionieren: „Bei uns bekommen Menschen und ihre Themen eine Bühne und stellen sich der Diskussion – in kontroverser, aber solidarischer und respektvoller Atmosphäre.“

Das mittlerweile über die Stadtgrenzen hinaus beliebte Format „Talk im DKH“ geht bereits unmittelbar nach den Sommerferien (30.8.) mit dem Soziologen Armin Nassehi zum Thema Digitalisierung weiter. Eine Fortsetzung finden auch da beliebte „Speeddating der Kulturen“ und die Reihe „KulturellLeben“ mit verschiedenen Kooperationspartnern (11. 12.).

Der September zeigt mit zwei schon erfolgreichen Veranstaltungen die kulturelle Vielfalt des DKH: Einen Eindruck der lateinamerikanischen Musik erhält man beim Charango-Festival, einem Tag rund um das zehnsaitige Zupfinstrument (6.9.), darauf folgt für alle Frauen, die gerne tanzen möchten oder einfach nur zusehen und genießen wollen, orientalische Musik und Tanz bei der „Nacht der 1000 Tänzerinnen“ (27.9.).

Hordengrölen und Jazzmusik
Eine junge Veranstaltungsreihe ist das „Hordengrölen“. Dabei darf man die eigenen Stimmbänder und die Ohren der anderen in Begleitung einer Live-Rockband ordentlich strapazieren (5.10., 7.12.). Neu ist ein Angebot zur „Russischen Woche“, die in ganz Dortmund stattfinden wird. In enger Zusammenarbeit mit den Vereinen Vita und Krone entsteht ein vielfältiges Abendprogramm in deutscher und russischer Sprache, bei dem die kulinarischen Genüsse nicht zu kurz kommen werden (8.10.).

Musikalisch wird es dieses Halbjahr spannend. Von Jazz über Rock bis hin zu Weltmusik präsentiert das DKH abwechslungsreiche Darbietungen von Musikerinnen und Musikern aus der ganzen Welt – im Oktober etwa gibt es ein Benefizkonzert in Kooperation mit dem „Forum Indonesische BürgerInnen in Dortmund und Umgebung“ für die Tsunami-Opfer in Indonesien (12.10.).

Ob Hafenspaziergang (31.8.) oder Romakulturfest „Djelem Djelem“ auf dem Nordmarkt (12.9.) – das DKH ist auch im Stadtteil unterwegs und beteiligt sich an Festivals.

Im Kinder- und Jugendbereich gibt es neben den regelmäßigen Musik-, Tanz- und Sportangeboten alters- und interessenabhängige Projekte mit vielen Kooperationspartnern, z. B. die Umweltprojekte im Spielgarten und das gemeinsame Kochen.

Interkulturelle Tanzperformance mit Primaballerina
Zu den Höhepunkten zählt das Projekt „InHouse – Zwei Welten unter einem Dach“ – eine interkulturelle Tanzperformance, geleitet von der ehemaligen Primaballerina Monica Fotescu-Uta. Die Aufführung dieses am DKH entwickelten Projekts findet im Dortmunder Schauspiel statt. Die Rahmenhandlung dieser einzigartigen Mischung der Musikrichtungen und Tanzstile spielt „in den eigenen vier Wänden“:  InHouse öffnet die Fenster und ermöglicht dem Zuschauer einen Blick auf die interkulturelle Realität dieser Stadt, auf Hausbewohner aus verschiedenen Kulturen, die echte Kommunikationsexperten sind – und sich dabei nicht nur mit Vokabeln und Grammatik verständigen. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler sowie Tanzgruppen aus vielen Nationen verknüpfen Elemente des Folkloretanzes mit modernen Tanzschritten und Theater (26.10.).

Senioren-Singkreis und Weihnachtsfeiern
Neu aufgestellt hat sich der Singkreis für Senioren, der unter der Leitung der ausgebildeten Opernsängerin Meike Zacke ab 3. September jeden Dienstag (11.30 bis 13 Uhr) zum Mitsingen einlädt – neue Stimmen sind herzlich willkommen.

Das Halbjahresprogramm findet mit den traditionellen Weihnachtsfestlichkeiten wie Sankt Martin, „Musik im Advent“, „Navidad im Pott“ (23.11.) und der großen Weihnachtsfeier für Seniorinnen und Senioren sowie der Weihnachtsdisco der Lebenshilfe ein besinnliches Ende.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500