Nicht nur für Leseratten: „Nacht der Bibliotheken“ lockt mit vielseitigem Programm

0
21
Dr. Johannes Borbach-Jaene, Direktor der Stadt- und Landesbibliothek, und seine Kollegin Claudia Vennes, die das Programm organisiert hat. (Foto: Katrin Pinetzki, Stadt Dortmund)

„Mach es!“ Unter diesem Motto laden die Bibliotheken in NRW am Freitag, 15. März zur langen Nacht.

Auch die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund beteiligt sich samt ihrer Stadtteilbibliotheken und bietet Lesungen und Vorträge, Kreativ-Workshops und Führungen, Musik und Modenschau bis 22 Uhr. Erstmals ist auch das Institut für Zeitungsforschung mit dabei. Im Vordergrund stehen Mitmach-Angebote für alle Altersgruppen, denn: „Bibliotheken regen an zum Selbermachen, Ausprobieren und Lernen – ob Kinder oder Erwachsene, ob digital oder analog“, sagt Dr. Johannes Borbach-Jaene, Direktor der Stadt- und Landesbibliothek.

Kreativ werden
Von 17 bis 19 Uhr gibt es im Institut für Zeitungsforschung im zweiten Obergeschoss „Ein neues Leben für die Zeitung von gestern“. Kinder und Erwachsene lassen individuelle Tüten aus Zeitungspapier entstehen, in denen sich Tomaten oder Wollreste, Schnickschnack oder Edelsteine aufbewahren oder verschenken lassen. 3-D-Druck kennenlernen kann man von 17 bis 21 Uhr im Foyer im Erdgeschoss – ein spannendes Werk- und Spielzeug, mit dem man eigene Ideen schnell und kostengünstig realisieren kann. Im ersten Obergeschoss bietet Andrea Schmadtke von 17 bis 21 Uhr einen offenen Kalligraphie-Workshop. Außerdem im Angebot: Lesezeichen-Ecken und Buchstützen basteln.

Führungen und Informationen
Eine einstündige Führung rund um Kuriositäten aus den Beständen der Handschriftenabteilung bietet Jens André Pfeiffer um 18 und 20 Uhr an. Mit über 120.000 Einzelstücken zählt diese Abteilung zu den bedeutendsten Sammlungen ihrer Art in Deutschland. Welche elektronischen Angebote die Bibliothek bietet und wie man sie nutzt, wird zwischen 19 und 22 Uhr auf leicht verständliche Weise im ersten Obergeschoss erklärt – es geht um E-Books, Lingua TV, Tiger Books,  Pressreader und ungezählte Online-Möglichkeiten.

Vom Dosenwerfen über das Balancieren von Büchern bis hin zum Foto-Memory können Kinder die Bibliothek ganz neu erleben – von 18 bis 21 Uhr gibt es im Kinder und Jugendbereich im Erdgeschoss eine Rallye für die ganze Familie. Auf die Plätze, fertig, los!

Lesungen und Vorträge
„Mord und Totschlag“: Der Journalist Moritz Goldstein war einer der bekanntesten Gerichtsreporter der Weimarer Republik und berichtete besonders über die kleinen, alltäglichen Probleme und Prozesse. Eine Lesung aus seinen Gerichtsreportagen gibt es um 19 und 21 Uhr im Institut für Zeitungsforschung (2. Obergeschoss). Steampunk ist Thema eine Vortrags um 21.30 Uhr: Mehr über die Subkultur zwischen Historie und Moderne erklärt Clara Lina Wirtz im Studio B.

Wein, Mode, Musik und mehr
Der Dortmunder Verein Elffeast fertigt historische Kleidungsstücke und  Fantasiekostüme nach Romanvorlagen an. In einer Modenschau zeigen sie eine Auswahl an Kleidern und Zubehör, moderiert von Kostümbildnerin Marja Kettner mit viel Wissenswertem aus den letzten zehn Jahrhunderten der Modegeschichte. Eine Einführung gibt der Fantasy-Autor Wolfgang Hohlbein.

Auch ein Bratschen-Quartett der Dortmunder Philharmoniker stattet der Zentralbibliothek einen abendlichen Besuch ab und bringen Musik mit. Dazu gibt es ein Glas Wein, angeboten vom Förderverein „Freunde der Stadt- und Landesbibliothek e.V.“. Zwischen 17 und 22 Uhr kann man auf dem Ladenhüter-Flohmarkt im Institut für Zeitungsforschung (2. Obergeschoss) nach Bücher-Dubletten, Plakaten und mehr stöbern.

Auch in den Stadtteilbibliotheken ist einiges los. Das vollständige Programm gibt es unter www.nachtderbibliotheken.de.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500