Musik kommt aus der Luft – eine „Rising Stage“ fährt durchs Brückviertel

0
20
Ein Modell der "Rising Stage". Das Original ist ab morgen zu sehen. (Foto: Michael Milewski, FH Dortmund)

Das Brückviertel bekommt die wohl spektakulärste Bühne der Stadt: Ab morgen (6. September, 19 Uhr) fährt eine „Rising Stage“ über die Brückstraße.

Auf einer fahrenden Hebebühne werden vorerst jeden Freitagabend im September lokale Künstlerinnen und Künstler auftreten – in rund zehn Metern Höhe.

Los geht es morgen mit Jazz-Musik von „¿geshaft!!“.

Die fahrende Bühne startet am Platz von Leeds und bewegt sich über die Brückstraße. An der Kreuzung Brückstraße/Ludwigstraße (Höhe Konzerthaus) kommt sie zum Stehen, fährt auf ca. zehn Meter Höhe – und das ca. halbstündige Konzert beginnt. Am Freitag darauf wiederholt sich das Ritual.

Die Idee zur „Rising Stage“ für das Musikviertel rund um die Brückstraße stammt von den Studentinnen Alina Saltheim und Lara König. Die beiden haben im vergangenen Jahr den ersten Platz beim Wettbewerb „Klang.Raum.Stadt“ gewonnen. Ausgelobt wurde der Wettbewerb von der Stabsstelle Brückstraßenquartier der Stadt Dortmund und dem Fachbereich Design der Fachhochschule Dortmund unter Leitung von Prof. Oliver Langbein.

Die weiteren Auftritte (jeweils 19 Uhr):
13.09.2019: eeph (Downtempo)
20.09.2019: Henning Grossmann (House und Techno)
27.09.2019: Cozy Lua (Indie Pop, Folk, Low-Fi, Instrumental)

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500