Mit Musikerportraits 2020 begrüßen

0
49

Künstlerin Claudia Hiddemann-Holthoff stellt erneut in der Artothek aus

Musiker* und Sänger wie Bowie, Hendrix, Björk, Adele oder Prince, Michael Jackson. Die Künstlerin Claudia Hiddemann Holthoff hat sie alle eingefangen für den Spot einer Interpretation auf Leinwand mittels reduzierter Farbpalette mit warmen Erdfarben.

Teilweise sind die Werke mit dem Pinsel gemalt, teils gespachtelt im Stil eines modifiziert abstrakten Realismus und neoliberalem Surrealismus. Ebenso erzählen die Bilder im Stil einer Porträtmalerei nicht nur vom Gesicht des interpretierten Musikers, sondern in jedem Werk steckt auch ein Stück Geschichte des Musikkünstlers selbst und die Maske einer „facialen Gesellschaftii“. So werden Zeitabschnitte, Epochen und Fragmente einzelner Musiker eingefangen und interpretiert.

Claudia Hiddemann Holthoff bewegt sich in der bildenden Kunst hauptsächlich im Bereich der Ölmalerei. Sie ist aber auch selber Organisatorin eigener eigenfinanzierter Kunstveranstaltungen mit eigens geschriebenen Konzepten und verschiedensten Kooperationen, so zum Beispiel den OpenArts Dortmund Künstler-Veranstaltungen.
Das Arbeitsprinzip lautet: Nicht jeder Mensch ist ein Künstler.

Mit der Kunst befasst sich die 51-jährige Künstlerin seit 1979. Der Porträtmalerei geht sie seit den 80ern in Graphit nach, seit 2010 entstehen Werke in Öl. Die ausgestellten Gemälde auf Leinwand sind auch bereits weit gereist: New York, Miami, Schweiz, Paris, Schweiz, Turin, um ein paar Beispiele zu nennen. „Das Reisen mit meinen Werken ist wie eine Reise zum Werk selbst. Du steigst in einen Flieger und kommst in einer anderen Welt wieder heraus“, erklärt die Künstlerin.

„Wenn ich meine Bilder ausstelle, lerne ich jedes Mal viele Menschen kennen und kann viele Eindrücke mit nach Hause nehmen. So erfahre ich beispielsweise auch, wie meine Werke auf andere wirken, was andere Menschen und Kulturen bewegt. Ich kann andere Meinungen hören, mich weiterentwickeln und meinen Horizont erweitern, das ist einfach ein Kick und ebenso ein Teil meiner Arbeit als Künstler.“

Daher freut sich die gebürtige Dortmunderin umso mehr, dass sie dieses Jahr wieder in der Artothek ihre Werke zeigen kann:

Wann?: Vom 21. Februar 2020 bis zum 3. April 2020
Öffnungszeiten: dienstags, freitags 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Wo?: 1. Etage der Stadt- und Landes-Bibliothek, Max-von-der-Grün-Platz 1–3 in Dortmund

Die Ausstellung trägt 2020 den Titel „Music with us“. Mit den Gesichtern, den „Faces“ oder „Portraits“ wird die Musik, mit der wir diese gemalten Musiker kennen, verbunden. Jeder kann dabei selbst bei sich nachhorchen, was er gerade hört. „Das ist eine gewünschte Assoziation“, wünscht sich die Künstlerin.

Vom 22. August bis zum 30. September 2014 waren Werke der Künstlerin das letzte Mal Gast in der Artothek.

„Wir unterstützen sehr gerne Künstlerinnen und Künstler bei ihrer Arbeit durch unsere Möglichkeit, bei uns auszustellen“, bemerkt Heike Adrian vom Team der Artothek. „So gewinnen wir auch immer einen guten Eindruck für unsere eigene Kunst, die man hier ausleihen kann und erhalten neues Feedback wohin Kunst sich entwickelt“, fügt Beate Aukthun, ebenfalls vom Team der Artothek, hinzu. „Mit unserem Einsatz kann die Artothek Kunst vermitteln, sowie durch Ausstellungen die regionale Kunstszene fördern.“

Rund 1.500 Exponate zeitgenössischer regionaler, nationaler und internationaler Künstler können für jeweils 3 Monate in der Artothek ausgeliehen werden.

www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/bildungwissenschaft/bibliothek/zentralbibliothek/artothek/index.html

* Im Folgenden sind mit Musiker oder Künstler im Zuge der Vereinfachung sowohl weibliche als auch männliche Personen bezeichnet.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500