Literaturhaus präsentiert ukrainischen Literatur-Abend mit Musik im domicil

0
32
Aus dem ursprünglich geplanten Abend FÜR Oleg Senzow, dem Filmemacher, Autor und Sacharow-Preisträger, wird nach seiner überraschenden Freilassung aus sibirischer Lagerhaft ein Abend MIT ihm. © Eva Vradiy

Ein ukrainisches Kulturglanzlicht präsentiert das Literaturhaus Dortmund am Freitag, 10. Januar im Jazzclub domicil, Hansastraße 7-11, 44137 Dortmund:

Um 20 Uhr beginnt eine Lesung mit Musik mit dem außergewöhnlichen Filmemacher, Autoren und Sacharow-Preisträger Oleg Senzow, dem vielschichtigen Autoren Serhiy Zhadan sowie dem Komponisten und Pianisten Vadim Neselovskyi. Es moderieren Gregor Schnittker und Dr. Frederike Jacob.

Der Eintritt kostet 18 Euro im Vorverkauf, ermäßigt 12 Euro (inklusive Gebühren). Tickets gibt es unter www.literaturhaus-dortmund.de.

Der Schriftsteller und Filmemacher Oleg Senzow (Jahrgang 1976) erzählt in seinem autobiografischen Band „Leben” in lakonisch-schönen Kurzgeschichten von seiner Kindheit und Jugend zu spätsowjetischen Zeiten auf der Krim. Zum Zeitpunkt der deutschen Veröffentlichung saß Senzow das fünfte Jahr in sibirischer Lagerhaft, und es war nicht absehbar, dass sich das so bald ändern könnte. Im September 2019 wurde er freigelassen – und aus dem Abend für Oleg Senzow wird nun ein Abend mit ihm!

Sein ukrainischer Schriftsteller-Kollege Serhij Zhadan (Jahrgang 1974) hat sich vehement für die Freilassung Oleg Senzows eingesetzt. Er gehört zu den wort- und wirkmächtigsten Autoren seiner Generation und thematisiert in seinen von bestechender Weitsicht geprägten Texten schon lange den unheilvollen Weg des Krieges in der Ostukraine. Mit seinem Roman „Internat“ hat er  „den bislang wohl wichtigsten Roman über den Krieg in seiner Heimat geschrieben, ohne Ideologie, ohne Vereinfachung und mit unvergesslichen Bildern“, urteilte der NDR.

Der Pianist und Komponist Vadim Neselovskyi wurde in Odessa geboren und lebt in Dortmund und New York. Er studierte an der Essener Folkwang Hochschule und an der Hochschule für Musik in Detmold und siedelte 2001 in die USA über, wo er sein Studium am renommierten Berklee College of Music in Boston abschloss und einen Master am Thelonious Monk Institute in New Orleans erwarb. Er war u.a. mit Herbie Hancock und Dee Dee Bridgewater auf Tour und veröffentlichte mehrere Alben, u.a. solo und mit seinem New Yorker Vadim Neselovskyi Trio. Seit 2013 ist er Assistant Professor für Piano am Berklee College of Music in Boston.

Oleg Senzow
2013/14 unterstützte Oleg Senzow die Bürgerproteste auf dem Maidan in der Ukraine. Während der Annexion der Krim durch Russland im Frühjahr 2014 leistete er humanitäre Hilfe. Am 11. Mai 2014 wurde er wegen angeblicher terroristischer Handlungen festgenommen und zu 20 Jahren Haft verurteilt. Menschenrechtsorganisationen schätzten das Verfahren und Urteil gegen Senzow als politisch motiviert ein und stellten gravierende Verstöße gegen internationale Rechtsnormen fest. Im Mai 2018 trat Senzow in einen unbefristeten Hungerstreik, den er wegen seines kritischen Gesundheitszustandes im Oktober 2018 abbrach.

Zahlreiche Medien, Intellektuelle und Aktivistinnen und Aktivisten schrieben über den Fall. Insbesondere während der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland im Juni 2018 fanden Protestaktionen in aller Welt statt. 2018 verlieh das Europäische Parlament den Sacharow-Preis für Menschenrechte an Oleg Senzow. Alle Aktionen blieben ohne Resultat. Bis zum 7. September 2019 und saß Senzow im Straflager Nr. 8 in Labytnangi nördlich des Polarkreises in Haft.

 

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments