Lieblingsorte in Dortmund: Rüdiger Wulf führt über den Ostfriedhof

0
10
Auch das Grab der Kochbuchautorin Henriette Davidis ist auf dem Ostfriedhof zu finden; (Foto: IN-StadtMagazine)

Zu den Lieblingsorten zahlreicher Dortmunder*innen zählt der Ostfriedhof. Zum einen ist er einer der schönsten alten Friedhöfe Deutschlands, zum anderen lässt sich dort wie an kaum einem anderen Ort Stadtgeschichte erleben.

Auf zwei geführten, 90-minütigen Rundgängen am Samstag, 24. Oktober 2020 ab 14 und ab 15.30 Uhr unternehmen die Teilnehmer*innen eine Reise in die Vergangenheit. Die Teilnahme ist kostenlos.

Auf dem Ostfriedhof liegt begraben, wer Rang und Namen hatte in der aufstrebenden Industriemetropole vor und nach 1900: Bierbrauer und Brückenbauer, Schnapsbrenner und Stahlkocher, Museums-, Zechen- und Generaldirektoren, Schriftstellerinnen und Journalisten, Bildhauer und Musiker, Lehrerinnen und Politiker, Ehrenbürger, Bürgermeister … Der Historiker Rüdiger Wulf verleiht dem Spaziergang durch zahlreiche unterhaltsame Anekdoten Würze.

Das Angebot gehört zum Programm der Mitmach-Ausstellung „Mein Dortmund“ im Museum für Kunst und Kulturgeschichte.

Alle Teilnehmenden benötigen einen Mund-Nasen-Schutz und müssen 1,5 Meter Abstand zueinander halten.

Treffpunkt ist der Haupteingang an der Robert-Koch-Straße 35.

Da die Gruppengröße begrenzt ist, wird um Anmeldung gebeten unter mkk@stadtdo.de oder telefonisch: (0231) 50-2 60 28.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments