Kulturbüro gibt „einblicke“ in den städtischen Kunstankauf – Ausstellung gestartet

0
70
Auch eine Arbeit von Almut Rybarsch-Tarry ist in der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark ausgestellt. (Foto: Katrin Pinetzki)

Jedes Jahr kauft das Kulturbüro der Stadt Dortmund aktuelle Werke heimischer Kunstschaffender an und fördert damit Dortmunder Künstlerinnen und Künstler. Dafür stehen jährlich 25.000 Euro zur Verfügung. Die ausgewählten Arbeiten für 2019 sind in der Ausstellung „einblicke 2019 – städtischer Kunstankauf“ vom 12. Januar bis 2. Februar 2020 in der städtischen Galerie Torhaus Rombergpark zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Ausgewählt wurden die Arbeiten von einer Kommission des Ausschusses für Kultur, Sport und Freizeit. Professionell ausgebildete und in Dortmund arbeitende und lebende Kunstschaffende konnten sich darauf mit maximal zwei Arbeiten bewerben.

Insgesamt haben 78 Künstlerinnen und Künstler 152 Werke zum Ankauf eingereicht. Die Wahl fiel auf 33 Kunstwerke (darunter 5 Skulpturen) von 18 Künstlerinnen und 6 Künstlern. Neun von ihnen sind mit jeweils zwei Werken vertreten. Die Künstlerin Petra Ultsch wurde zum ersten Mal für den Kunstankauf ausgewählt; alle anderen waren bereits in den Vorjahren dabei.

Die Ausstellung dokumentiert die Vielfalt des heimischen Kunstschaffens und bietet einen Streifzug durch ganz unterschiedliche aktuelle künstlerische Positionen.

Die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler sind: Brigitte Bailer, Marika Bergmann, Susanne Beringer, Bettina Brökelschen, Irmtraud Büttner, Carla Christoph, Anke Droste, Mariana Gonzáles Alberti, Helga Hoicke, Anne Jannick, Ulla Kallert, Axel M. Mosler, Bernd Moenikes, Brigitte Mühlenkamp, Dina Nur, Almut Rybarsch-Tarry, Rolf Sablotny, Roul Schneider, Lars-Ulrich Schubert, Annelie Sonntag, Bärbel Thier-Jaspert, Petra Ultsch, Martina Wernicke und Sebastian Wien.

Städtische Galerie Torhaus Rombergpark
Am Rombergpark 50, 44225 Dortmund

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500