Konzertchor Westfalica präsentiert barocke Vokalmusik in Hombruch

0
25
Der Konzertchor Westfalica. (Foto: Jannes Grothus)

Am Sonntag, den 17. März 2019 um 17.00 Uhr, ist der Konzertchor Westfalica der Chorakademie Dortmund zu Gast in der Ev. Kirche am Markt, Hombruch.

Der Eintritt ist frei.

Im Herbst 2018 gab der Konzertchor Westfalica sein romantisches Debütkonzert in der vollbesetzten Maschinenhalle der Zeche Zollern. Nun präsentiert sich das neue Ensemble der Chorakademie Dortmund mit einem frühbarocken Programm deutscher Komponisten.

In der Ev. Kirche am Markt in Dortmund-Hombruch werden unter dem Titel „Also hat Gott die Welt geliebt“ Werke von Heinrich Schütz sowie Andreas Hammerschmidt und Johann Rosenmüller zu Gehör gebracht. Im Zentrum stehen dabei die „Musikalischen Exequien“, die Heinrich Schütz 1636 im Auftrag und nach den Vorgaben seines Landesherrn Heinrich Reuß in vollendeter Weise umsetzte: tiefempfundenes Gottvertrauen und glaubensfeste Tröstung werden in den Concerti und Motetten expressiv dargestellt. Die Amsterdamer Barockspezialisten Julius Lorscheider und Anna Reisener begleiten den Konzertchor Westfalica unter der Leitung von Kelley Marie Sundin und Felix Heitmann.

Die Mitglieder des neu gegründeten Konzertchor Westfalica sind überwiegend dem Jugendkonzertchor der Chorakademie Dortmund entwachsen, der 1. Preisträger des Deutschen Chorwettbewerbs 2018 in Freiburg ist. Als neues Erwachsenenensemble der Chorakademie Dortmund realisiert der Konzertchor Westfalica herausragende Konzertprojekte mit Vokalmusik verschiedenster Epochen.

 

 

 

„Also hat Gott die Welt geliebt“

Heinrich Schütz: Musikalische Exequien und weitere Motetten des 17. Jahrhunderts

 

Sonntag | 17. März 2019 | 17.00 Uhr

Ev. Kirche am Markt, Hombruch

Harkorstraße 55, Dortmund-Hombruch

 

Konzertchor Westfalica

der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund

Leitung: Kelley Marie Sundin, Felix Heitmann

Orgel: Julius Lorscheider

Barockcello: Anna Reisener

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500