Dortmunder Autor liest in Zentralbibliothek

12
Symbolfoto: pixabay
Sascha Pranschke (Foto: Anna-Lisa Konrad)

„Am Ende der Welt liegt Duisburg am Meer“ heißt der neue Roman des Dortmunder Autors Sascha Prankschke.

Bei der nächsten Lesung am Montag (21. Januar, 19.30 Uhr) stellt er sein Buch im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek (Max-von-der-Grün-Platz 1-3) vor. Der Eintritt kostet 2,50 Euro.

Nach einer apokalyptischen Flut machen sich Mara und Ben auf den Weg – raus aus ihrer halb versunkenen Heimatstadt, durch ein überschwemmtes Ruhrgebiet. Die Geschwister wollen einen besseren Ort zum Leben finden. Aber vorerst sind ihre Tage geprägt von der Suche nach einem trockenen Schlafplatz und der Frage, wem sie vertrauen dürfen. Auf ihrer Odyssee durch ein Land, in dem jeder sich selbst der Nächste ist, schlagen die Antihelden dieser packenden Roadstory sich so tapfer, wie nur Verzweifelte es können.

Sascha Pranschke (Jahrgang 1974) schreibt Romane und Erzählungen und arbeitet als Dozent für literarisches und journalistisches Schreiben. 2017 wurde er mit dem Förderpreis des Literaturpreises Ruhr ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Dortmund.

Die „Lesung am Montag“ ist eine Kooperationsveranstaltung von Kulturbüro, VHS und Stadt- und Landesbibliothek.