Die etwas andere 20. DEW21-Museumsnacht: Ein Zeichen für den Zusammenhalt in der Kulturszene

0
37
Auch das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern wird in diesem Jahr wieder dabei sein. (Archivfoto: IN-StadtMagazine)

Die 20. DEW21-Museumsnacht am 19. September 2020 findet statt! Auf die Jubiläumsausgabe bereiten sich Organisator*innen und Veranstalter*innen mit einem modifizierten Konzept vor – die Besucher*innen erwartet eine etwas andere DEW21-Museumsnacht als in den Vorjahren.

Logistisch und organisatorisch bedeutet dies eine Herausforderung, der sich die Städtischen Museen als Veranstalter ganz bewusst stellen. Sie möchten damit ein Zeichen für den Zusammenhalt in der Kulturszene und nicht zuletzt für die Solidarität mit Kunst- und Kulturschaffenden setzen.

„Die Dortmunder Kultur soll wieder erlebbar sein. Dabei hat die Gesundheit der Besucher*innen und Mitarbeiter*innen höchste Priorität. Wir haben uns intensiv mit den besonderen Bedingungen in Corona-Zeiten auseinandergesetzt und sind überzeugt, dass wir trotz aller notwendigen Einschränkungen gemeinsam ein tolles Event bieten können“, sagt Dr. Dr. Elke Möllmann, Geschäftsbereichsleiterin der Städtischen Museen Dortmund.

Zusätzliches Hygiene- und Infektionsschutzkonzept
Um allen Gästen das bestmögliche Kulturerlebnis bieten zu können, laufen die Vorbereitungen für die Veranstaltung auf Hochtouren, denn es bleibt nicht mehr viel Zeit. Ob Kunst, Musik, Führungen, Shows oder Comedy – jedes einzelne Programmangebot muss sorgfältig auf die Corona-Tauglichkeit geprüft werden. Mit einem zusätzlichen Hygiene- und Infektionsschutzkonzept sowie einer deutlichen Begrenzung der Besuchszahlen sollen Warteschlangen und Menschenansammlungen vermieden werden.

„Dass die DEW21-Museumsnacht in dieser schwierigen Zeit stattfinden kann, ist dem Zusammenschluss und den Bemühungen vieler Kulturschaffender, Organisator*innen, Partner*innen und Unterstützer*innen zu verdanken, die bei dieser Veranstaltung an einem Strang ziehen. Sie alle setzen gemeinsam ein klares Zeichen für das kulturelle Leben in Dortmund. Wir haben uns für die Durchführung der Veranstaltung entschieden, um ein Signal für den kulturellen Neustart zu senden. Mit der DEW21-Museumsnacht wollen wir den Zusammenhalt in unserer Stadt demonstrieren – mit Anstand und Abstand“, so Kulturdezernent und Stadtdirektor Jörg Stüdemann.

Show-Bühne im Westfalenpark
Viele Programmangebote können nicht wie geplant stattfinden, dafür wurden andere, neue Formate gefunden. Ein digitales Begleitprogramm sowie eine große Show-Bühne auf der Festwiese des Westfalenparks sind ein Auszug aus den Angeboten am 19. September 2020. Auch wenn die DEW21-Museumsnacht in diesem Jahr kleiner ausfallen wird, können sich Besucher*innen auf einen ereignisreichen Tag freuen. Unter anderem mit dabei sind die DASA, das Brauerei-Museum, das Museum für Kunst und Kulturgeschichte, das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, das Deutsche Fußballmuseum, das Dortmunder U und das dann neu eröffnete Naturmuseum Dortmund.

Dortmund ist bundesweit Vorreiter
„Seit nunmehr 20 Jahren ist die DEW21-Museumsnacht fester und beliebter Bestandteil der Dortmunder Kulturszene. Dass alle Beteiligten ihr Bestes gegeben haben, um die Veranstaltung trotz herausfordernder Umstände zu realisieren, zeigt einmal mehr ihren besonderen Stellenwert. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit allen teilnehmenden Museen, Kirchen, Kultureinrichtungen, Ateliers, Galerien und Medienpartner*innen den 20. Geburtstag der DEW21-Museumsnacht zu feiern und zu beweisen, dass Kultur, Verantwortung und Solidarität in unserer Stadt großgeschrieben werden“, so Heike Heim, Vorsitzende der Geschäftsführung von DEW21.

Mit der Neukonzipierung der DEW21-Museumsnacht ist die Stadt übrigens bundesweit Vorreiter. Bislang haben alle großen Städte ihre Museumsnächte abgesagt.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments