Der heißeste Arbeitsplatz: Ein besonderer Besuch auf der Kokerei Hansa

0
45
Die Kompressorenhalle der 1992 stillgelegten Kokerei Hansa; (Foto: Manfred Vollmer)

Was ist überhaupt Koks? Wie funktioniert eine Kokerei? Und wo kam die benötigte Kohle her? Bei einer der zahlreichen Führungen über die Kokerei Hansa finden Besucher auf diese und weitere Fragen Antworten. Zu Fuß begeben sie sich über das weitläufige historische Industrieareal und folgen der Spur der Koksproduktion. Die führt sie über eine Bandbrücke auf Türme, durch Treppenhäuser und zu Ausblicken in die Umgebung der ganz besonderen Art.

Wo einst schwer geschuftet wurde, wo Dreck, Staub und Lärm herrschten, können Interessierte in die Welt der Koker eintauchen: Bis zu 1000 Menschen waren einst auf der Kokerei Hansa beschäftigt, 314 Koksofenbatterien arbeiteten und in ihren Spitzenzeiten verließen über 5000 Tonnen Koks am Tag das Werk. Den heißesten Arbeitsplatz eines Kokers gibt es zu bestaunen und in der großen Maschinenhalle wird einer der fünf dampfbetriebenen Kompressoren vorgeführt.

Führungen über die Kokerei Hansa vom 03. bis zum 06.01. 2019:

Industriehistorische Führung „Hansa schwarz-weiß“
Donnerstag (3.1.) um 14 Uhr
Freitag (4.1.) um 14 Uhr
Samstag (5.1.) um 14 Uhr
Sonntag (6.1.) um 11 und 14 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 8 Euro pro Person (inkl. Eintritt)
Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt

Nachtlichtführung „Kohlenschwarz bis Hansa-Blau“
Freitag (4.1.) um 20 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Preis: 8 Euro pro Person (inkl. Eintritt)
Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt

Öffnungszeiten in der Wintersaison:
Vom 1. November 2018 bis 31. März 2019 gelten folgende Öffnungszeiten für die Kokerei Hansa: dienstags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr

Der Zugang zum Gelände innerhalb der Öffnungszeiten (ohne Führung) ist kostenfrei!
Adresse: Kokerei Hansa, Emscherallee 11, 44369 Dortmund-Huckarde

Weitere Informationen unter Telefon 0231 – 93 11 22 33 oder www.industriedenkmal-stiftung.de

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500