Das Dortmunder U ganz neu erleben: „U R ART“ während der DEW21-Museumsnacht

0
25
Freuen sich auf ein interaktives und internationales Festival am U: (v. l.) Jasmin Vogel (Marketingleitung Dortmunder U), Harald Opel (künstlerischer Leiter kiU der FH Dortmund im U), Künstler Matthias Schamp, Britta Lerch (Projektleitung „smART places“) und Nadine Hanemann, Marketing Dortmunder U. (Foto: Stadt Dortmund)

Ein futuristischer „Fulldome“ mit sechs Meter breiter Kuppel, ein Astronautenflug und eine überwältigende, gebäudehohe Kunst-Projektion auf der U-Fassade: Im Rahmen der 19. Dortmunder DEW21-Museumsnacht feiert das Dortmunder U ein interaktives und internationales Festival mit seinen Besucherinnen und Besuchern – und  zugleich mit Partnern aus ganz Europa. Das Festival „U R ART“ bietet am 21. September von 16 bis 24 Uhr die Möglichkeit, das Haus ganz neu zu erleben.

Sechs weitere Museen und Kultureinrichtungen in ganz Europa sind am 21. September mit dabei, bieten parallel Aktionen und verbindende Elemente, an denen auch die Gäste der Museumsnacht teilhaben können. In Dortmund eröffnet Stadtdirektor Jörg Stüdemann das Festival um 16.30 Uhr im Foyer, gefolgt von einer Live-Schaltung mit sechs smARTplaces Partnern in Europa. Mit dabei sind das Azkuna Zentroa in Bilbao, das Van Abbemuseum in Eindhoven, ETOPIA in Saragossa, das Landesmuseum Liechtenstein, das ZKM Karlsruhe und das Musée de Picardie in Amiens. Und wer feiert da gleichzeitig? Das kann man zwischen 17 und 23 Uhr bei Live-Videocalls im Foyer herausfinden – und Leute in Eindhoven, Saragossa oder Bilbao kennenlernen.

Der Fulldome, der an diesem Tag eröffnet wird, bleibt langfristig Teil des Dortmunder U: Im Foyer im Erdgeschoss liefert er im 360°- Raum bewegte Einblicke in alle Etagen des U. Unter der sechs Meter breiten Kuppel kann man in futuristischer Atmosphäre neue Filmformate und Interaktionsformen erleben. Zu sehen sind Einblicke in das Innere des Dortmunder U: Die Besucherinnen und Besucher erfahren, wer im U arbeitet und mit welchen Themen sich die Partner in den einzelnen Etagen gerade in Ausstellungen und Workshops beschäftigen. Der Fulldome ist ein gemeinsames Forschungsprojekt zu Erzählweisen im 360°-Raum mit dem Storylab kiU der Fachhochschule Dortmund.

Eine spektakuläre, gebäudegroße Kunstprojektion prangt zwischen 21 Uhr und Mitternacht an der Westfassade des Dortmunder U: Dort wird ein dreidimensionales Videomapping inszeniert. Zu sehen ist eine fantastische Reise durch die Geschichte des Dortmunder U bis in die nahe digitale Zukunft. Die Fassade lebt und verändert sich mit ständig neuen Ansichten: Das U tanzt und pumpt Bier, es verwandelt sich in eine Filmentwicklungs- und Projektionsmaschine, wird überströmt von leuchtendem Fluid und zeigt sich schließlich als energiegeladenes Gesicht und Stimme für Europa. Das 3D-Mapping an der Fassade ist auch ohne ein Bändchen für die Museumsnacht zu erleben.

Etwas handfester geht es zwischen 17 und 23 Uhr bei der großen Pommesgabel-Sortieraktion zu. Der Bochumer Künstler Matthias Schamp richtet seinen  „MYTHOS-GRILL“ in der Vertikale des Dortmunder U ein – Pommesbude und alltagsarchäologische Spielstätte zugleich. Jeder kann mitmachen. In angemessen kontemplativer Weise wird das Verhältnis von Teilen zu einem imaginären Ganzen untersucht – und weil jede der verschiedenfarbigen Pommesgabel einen Pinselstrich repräsentiert, ist die Aktion auch als Malerei begreiflich.

U R ART ist eine Großveranstaltung im Rahmen des Langzeitprojektes smARTplaces. smARTplaces ist ein visionäres Kooperationsprojekt, das vom Programm Kreatives Europa der Europäischen Union kofinanziert wird und erprobt, wie Kunst und Kultur mithilfe digitaler Technologien und neuer Formen der Kulturvermittlung wahrgenommen und erlebt werden können.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500