Barock-Akademie der Musikschule Dortmund erneut ausgezeichnet

18
Konzert eines Ensembles der Barock-Akademie. (Foto: Musikschule Dortmund)

Die Barock-Akademie der Musikschule Dortmund ist erneut ausgezeichnet worden: Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West hat sie für ihr beispielhaftes Engagement im Bereich „Kulturelles Erbe pflegen“ prämiert. Die Auszeichnung ist mit 2.500 Euro verbunden. Bei einer feierlichen Veranstaltung im Partika-Saal der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf nahm Barbara Bielefeld-Rikus, Dozentin und Initiatorin der Barock-Akademie, den Preis entgegen. Das Geld geht in die Arbeit der Barock-Akademie, z. B. in den Ankauf spezieller Instrumente.

In der Begründung hob das Sparda-Musiknetzwerk besonders das Konzept des gemeinsamen Musizierens und den partizipativen Ansatz hervor. Aus der Begründung: „An der Barockakademie Dortmund werden – neben regelmäßigen Kursen und Unterrichtsstunden durch renommierte Dozent(inn)en – zum Beispiel auch Ensembles gebildet, in ihrer weiteren Entwicklung unterstützt und zu einem selbstverantworteten Proben geführt. Darüber hinaus werden Konzerte und Auftrittsmöglichkeiten organisiert. Auch ein Barocktag und ein Wochenende mit Proben, Vorträgen und einem Werkstattkonzert fanden bereits statt. Alle Veranstaltungen sind offen und kostenlos für Interessierte jeden Alters.“

Weitere Auszeichnungen gingen u. a. an die Musikschule Siegen, die das Genre der Alten Musik ebenfalls partizipativ in den Fokus nimmt, an die Rheinische Musikschule der Stadt Köln und das Zett EMM – Jugendfestival für zeitgenössische Musik, an den Musikverein Harmonie Wolfert e. V. und an die Musikschule Bocholt-Isselburg mit Partnern für das Projekt „Musik im Quartier“.

Das Sparda-Musiknetzwerk fördert modellhafte Projekte, die der Zukunftsorientierung musikalischer Bildungsarbeit dienen. Einmal jährlich werden bis zu vier Auszeichnungen vergeben. Sie stehen für ein beispielhaftes Engagement in den Themenfeldern „Willkommenskultur leben“, „Nachwuchs finden“, „Demographischen Wandel gestalten“ und „Kulturelles Erbe pflegen“. Zur Jury gehören Vertreter der Stiftung der Sparda-Bank West sowie Fachleute aus Musik, Kultur und Wissenschaft, u. a. Annegret Schwiening (Geschäftsführerin des Landesverbandes der Musikschulen in NRW), Antje Valentin (Direktorin der Landesmusikakademie NRW e. V.) und Dr. Robert von Zahn (Generalsekretär des Landesmusikrates NRW).

Die Stiftung der Sparda-Bank West fördert seit 2004 wichtige Projekte aus Kunst, Kultur und dem Sozialbereich. Seit Gründung wurden rund 16 Millionen Euro für 450 Projekte zur Verfügung gestellt.

Mehr Infos: www.stiftung-sparda-west.de/sparda-musiknetzwerk_auszeichnung2018.php