ANIME fantastisch: Geschichte des japanischen Zeichentrickfilms

0
23
Sailor Moon 1992–97. (Foto: Studio Toei Animation / Sammlung Frostrubin)

„ANIME fantastisch“: Unter diesem Titel ist im Mai die dritte Ausstellung im schauraum: comic + cartoon gestartet – einem Ort, der sich ausschließlich der Präsentation des Mediums Comic verschrieben hat.

Noch bis zum 25. Oktober 2020 erzählt die aktuelle Ausstellung die Geschichte des japanischen Zeichentrickfilms und seiner Rezeption in Deutschland.

Zu sehen sind rund 100 Originalzeichnungen und viele weitere Objekte. Kuratiert wird die Ausstellung von Dr. Alexander Braun (German Academy of Comic Art).

Von „Biene Maja“ und „Heidi“ bis „Sailor Moon“, „Dragon Ball“ und „Pokémon“: „ANIME fantastisch“ präsentiert die größten Anime-Helden der vergangenen 50 Jahre und feiert eine Kunstform, die neben unbändiger Kreativität auch die Tugend disziplinierter Handwerkerschaft verkörpert. Vor der Digitalisierung bestand z. B. eine 25-minütige „Heidi“-Folge aus ca. 8.000 Bleistiftzeichnungen, weiteren 8.000 von Hand farbig bemalten Folien sowie hunderten von gemalten Hintergründen.

„Beacons“ ergänzen die Ausstellung digital
Dank des neuen Schauraum-Sponsors 21 (www.einundzwanzig.de) gibt es erstmals eine Erweiterung ins Digitale. Mit Hilfe kleiner Ultraschallsender an einzelnen Werken und einer App auf dem Handy (Comic.DO) können sich die Besucherinnen und Besucher unkompliziert zusätzliche Texte und Videos auf den Bildschirm holen.

schauraum: comic + cartoon, Max-von-der-Grün-Platz 7, 44137 Dortmund.
Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch 11–18 Uhr
Donnerstag, Freitag 11–20 Uhr
Samstag, Sonntag 11–18 Uhr
Montag geschlossen

Der Eintritt ist frei

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments