6. Open Arts Phoenix See wird international

281
Foto: Claudia Hiddemann-Holthoff/ OpenArts Dortmund.

Am Sonntag den 15.07.2018 wird von 11:00–18:00 Uhr wieder der beliebte Künstlermarkt auf der Kulturinsel am Phoenix See in Dortmund-Hörde stattfinden.

Der Künstlermarkt hat mittlerweile international für Aufmerksamkeit gesorgt. Nachdem schon in den vergangenen Jahren immer auch Künstlerinnen und Künstler aus den Niederlanden und aus Belgien auf dem Open Arts Phoenixsee ihre Kunst ausgestellt haben, kommen in diesem Jahr mit Andrea Schwery (Fiete Möwe) und Wolfgang Krink schon zwei Künstler aus der Schweiz. Mit Mario Kicker aus Bordeaux nimmt erstmals ein Künstler teil, der in Frankreich lebt und arbeitet und in Dortmund sein Free art Projekt PolyptychX ausstellen wird. „Daran erkennt man, dass unser Konzept, sich mit einem Kunstevent von den herkömmlichen Kunst- und Handwerkermärkten abzuheben, die Künstlerinnen und Künstler überzeugt, wie auch das Publikum“, freut sich die Veranstalterin, Claudia Hiddemann-Holthoff, die auf dem Open Arts Phoenix See 2018 natürlich auch wieder mit eigenen Werken vertreten sein wird.

Wolfgang Krink, ein international bekannter Fotograf, der zum Beispiel vor kurzem noch in seiner Geburtsstadt Karlsruhe ein Kunstevent mit dem bekannten Schauspieler Horst Janson durchführte, bezeichnete den Open Arts Phoenix See als eines wichtigsten Open Air Kunstevents im Ruhrgebiet.

Aber auch die lokalen Künstlerinnen und Künstler aus Dortmund-Hörde kommen nicht zu kurz. Zum Beispiel nimmt in diesem Jahr erstmals auch die bekannte Künstlerin Beate Bach teil. Schon öfters dabei waren Igor Jablunowskij, der bei der Revierkunst 2017 mit dem dritten Preis dekoriert wurde, Nane Thomas, wohnfähige Kunst, Iris Völzmann-Handke, IVH-Kunst, wie auch erneut Michael Wienand, der bei der Revierkunst 2017 mit dem ersten Preis dekoriert wurde, die alle in Dortmund-Hörde leben und arbeiten.

In diesem Jahr stellen insgesamt ca. 60 Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz und Frankreich ihre Kunst aller Sparten aus, von denen einige auch attraktive Aktionen vor Ort angekündigt haben.

Wolfgang Krink zum Beispiel wird einen „WM-Uhrenbaum“ des Schweizer Künstlers Rainer Schoch aufstellen, ein länderübergreifendes Projekt, über das schon in mehreren Tageszeitungen und im SWR berichtet wurde. (z. B. www.swr.de/landesschau-bw/kuenstlerprojekt-mit-logistischer-herausforderung-ein-baum-voller-uhren/-/id=122182/did=21738904/nid=122182/qdsbhk/index.html)

Für das leibliche Wohl sorgt wie immer der Schaustellerbetrieb Patrick Arens. Foad Boulakhrif wird einen historischen Brotbackstand aufstellen. Den Getränkeverkauf übernimmt in diesem Jahr der Lions Club Dortmund Hanse, der Stand wird kostenlos von der Veranstalterin gestellt und der Erlös wird dem Kinderschutzzentrum Dortmund zukommen.

Es ist wieder alles bereit für einen schönen Tag am See, mit viel Kunst, bei dem hoffentlich wie in den Vorjahren auch so manches Kunstwerk wieder ein neues Zuhause finden kann.

Weitere Infos unter: www.open-arts-dortmund.de
de-de.facebook.com/open.arts.dortmund