50 Jahre 1968: Dortmunder Autorin Marianne Brentzel stellt ihre „Bilanz eines Aufbruchs“ vor

131
Autorin Marianne Brentzel (Foto: Stadt Do)

In diesem Jahr jährt sich das berühmt-berüchtigte Jahr 1968 zum 50. Mal. Es steht in der deutschen Geschichte für demokratischen Wandel und die Studentenbewegung, für den Bruch des Schweigens über die Verbrechen der Nazizeit, aber auch für den Beginn des Terrors der RAF und anderer Gruppierungen.

Die Dortmunder Schriftstellerin Marianne Brentzel hat Menschen ihrer Generation befragt und um ihre Bilanz dieser Zeit gebeten: Wie erlebten sie das Jahr 1968, und was bedeutet es ihnen für ihr Leben heute? Entstanden ist daraus das Buch „1968. Bilanz eines Aufbruchs“, frisch erschienen im Geest Verlag.

Mit ihren Erinnerungen vertreten sind Schriftsteller und Arbeiter, damalige Lehrlinge und Studierende, Aktive in der Studentenbewegung und „Mitläufer“, darunter der Dortmunder Künstler Günter Rückert, Gretchen Dutschke oder Schauspieler und Regisseur Hans-Peter Krüger.

Am Montag, 19. März, 19.30 Uhr präsentiert die Autorin das Buch in einer Lesung im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek (Max-von-der-Grün-Platz 1-3).

Der Eintritt zur Buchpremiere kostet 3 Euro.