Kreative Küche statt 800° – Deusens „Speisekammer“ eröffnet in Kürze

0
205
Große Umbauarbeiten sind in der schmucken Immobilie, in der das Hohoffs 800° beheimatet war, nicht vonnöten. Einen 800°-Ofen hat der Stadtteil künftig aber nicht mehr. (Foto: IN-StadtMagazine)

Das Deusener „Hohoffs 800°“ war ein Restaurant von großem Renommee auch weit über Deusens Grenzen hinaus – nachvollziehbar also, warum der Deusener Förderverein als Vermieter bestrebt war, nicht einfach nur die klassische Eckpizzeria an die gleiche Stelle treten zu lassen.

Seit Ende November nun ist die gastronomische Katze aus dem Sack und klar, dass neben der Deusenkirche auch zukünftig wieder ein „besonderes“ Restaurant zu finden sein wird. Das hört auf den Namen „Speisekammer“ und wird von der Kongress Dortmund GmbH betrieben werden, in deren Hand aktuell vor allem die Westfalenhallen-Gastronomie liegt.

Eine Tagesgastronomie allerdings wird der Stadtteil damit nicht erhalten. Geplant sind stattdessen unterschiedliche gastronomische Events und Themenabende wie z. B. Krimi-Dinner, Ess-Theater oder Whisky-Tastings. Zudem können – wie es ja auch beim „Hohoffs“ über die letzte Zeit der Fall war – die Räumlichkeiten für Privat- und Firmenfeiern inklusive Catering gebucht werden: „Pop-Up-Restaurant“ ist der moderne Begriff für dieses Konzept. Kulinarisch möchte man den Gästen eine kreative, trendige Küche anbieten.

Die notwendigen Umbauarbeiten sind derzeit bereits in vollem Gange. Vor allem im Küchenbereich wird sich einiges tun, denn für den (bislang namensgebenden) 800°-Ofen gibt es nun keine Verwendung mehr: Gekocht wird am Hauptsitz an der Strobelallee, anschließend erfolgt das „Catering“ der Menüs in Richtung Deusen.

Läuft alles reibungslos, wird der Betrieb möglicherweise noch im Laufe des Januars aufgenommen. Logistisch offensichtlich kein Problem, denn schon in der Neujahrsnacht hebt die neuen Inhaber Deusens neues gastronomisches Angebot mit einer internen Eröffnungsfeier aus der Taufe.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500