Kooperationsvereinbarung für Bildungsnetzwerk Mengede unterzeichnet

0
201
Nach der Unterzeichnung freuen sich alle Beteiligten auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Bereits seit 2013 arbeiten elf Mengeder Schulen im Rahmen des Projekts „Schulen im Team“ zusammen. Im „Bildungsnetzwerk Mengede“ ist es ihnen gelungen, Strukturen zu setzen, um den Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule zu bearbeiten.

Im Rahmen der Kooperation werden Informationsveranstaltungen für Eltern und Schüler*innen organisiert, der „Dortmunder Bildungspass“ – ein von den Schulen gemeinsam entwickeltes Instrument für den Übergang von Klasse 4 nach Klasse 5 – weiterentwickelt und der Austausch zwischen den schulischen Kollegien gestärkt. Zudem arbeiten die Schulen gemeinsam an der Unterrichtsentwicklung, zum Beispiel im Bereich der Inklusion und digitalen Bildung.

Das Bildungsnetzwerk Mengede verfolgt das Ziel, Schülerinnen und Schülern im Stadtteil bestmögliche Bildungschancen und bruchfreie Übergänge von der Grundschule in die weiterführende Schule zu ermöglichen. Durch eine intensive Zusammenarbeit zwischen Schulen verschiedener Schulformen und Schulstufen und den professionellen Austausch sollen Schul- und Unterrichtsentwicklung der einzelnen Schulen gestärkt und gemeinsam neue Formate der Übergangsgestaltung entwickelt werden.

Durch die Zusammenarbeit im Schulnetzwerk verpflichten sich die beteiligten Schulen, voneinander zu lernen und ihre gegenseitigen Konzepte miteinander abzustimmen, insbesondere in Bezug auf den Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule.

Das Netzwerk Mengede setzt hierzu folgende Schwerpunkte:

  • Weiterentwicklung und Etablierung des Bildungspasses als Portfolio für die Klassen 3–5, um Übergänge und Abschlüsse transparenter zu gestalten und passgenaue Anschlüsse zu ermöglichen
  • Weiterentwicklung des Netzwerkes sonderpädagogischer Unterstützung
  • Erstellung eines schulischen Jahresterminplanes
  • Gemeinsame schulische Informationsbörsen, Hospitationen, Veranstaltungen und Fortbildungen
  • Stärkung der schulischen Entwicklungsarbeit durch Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Schulen
  • Gemeinsame Erarbeitung von Konzepten der digitalen Bildung: Die weiterführenden Schulen und die Förderschule des Bildungsnetzwerkes erarbeiten ein gemeinsames Medienkonzept. Die Grundschulen und Förderschule erarbeiten einen gemeinsamen Medienpass für die Schülerinnen und Schüler und dieser wird Bestandteil des Bildungspasses.

Auch nach Beendigung des Projekts möchten die Schulen weiter intensiv zusammenarbeiten und ihren Wirkungskreis ausdehnen. Ein besonderer Schwerpunkt der Zusammenarbeit wird das Thema „Digitale Bildung“ sein.

Unterstützung für das Netzwerk
Die Stadt Dortmund als Schulträgerin und die Schulaufsicht begrüßen und unterstützen diese Initiative ausdrücklich inhaltlich sowie über die Bereitstellung von Ressourcen: Die Stadt stellt dem Netzwerk – wie auch den beiden anderen Schulnetzwerken in den Stadtbezirken Innenstadt-Nord und Eving – jährlich 5.000 Euro für Fortbildungen, Prozessbegleitung und schulübergreifende Schülerprojekte zur Verfügung.

Die Schulen sind außerdem dem Programm „Zukunftsschulen NRW“ des NRW-Ministeriums für Schule und Bildung beigetreten und erhalten so Unterstützung in Form von Beratung durch Netzwerkmoderator*innen, Entlastungsstunden sowie regionale und landesweite Austausch- und Fortbildungsveranstaltungen.

Unterzeichnung mit Grußworten und Brunch
Die feierliche Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen Schulen, Schulträgerin und Schulamt durch Manfred Hagedorn (Leiter des Regionalen Bildungsbüros der Stadt Dortmund), Schulrätin Uta Doyscher-Lutz und die Schulleitungen der teilnehmenden Schulen – Albert-Schweitzer-Realschule, Bodelschwingh-Grundschule, Heinrich-Heine-Gymnasium, Jeanette-Wolff-Schule, Overberg-Grundschule, Regenbogen-Grundschule, Reinoldi-Sekundarschule, Schopenhauer-Grundschule, Schragmüller-Grundschule, Westhausen-Grundschule und Wilhelm-Rein-Schule – fand im Sitzungssaal des Amtshauses Mengede statt.

Die Grußworte sprachen Schulrätin Uta Doyscher-Lutz, Manfred Hagedorn, Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch, Barbara Winzer-Kluge, Netzwerksprecherin für das Bildungsnetzwerk Mengede und Schulleiterin der Wilhelm-Rein-Schule, sowie Dr. Anja Jungermann, Koordinatorin Schulnetzwerke im Regionalen Bildungsbüro im Fachbereich Schule.

Im Anschluss daran hatte das Netzwerk zu einem kleinen Brunch eingeladen, der von der Schülerfirma Kochlöffel der Wilhelm-Rein-Schule vorbereitet worden war.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500