Karstadt-Haupthaus am Westenhellweg bleibt erhalten – OB Sierau: „Wir wollen alle drei Häuser retten“

0
44
Bisher konnte erreicht werden, dass das Haupthaus den Dortmundern erhalten bleibt. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Das Karstadt Warenhaus am Westenhellweg bleibt von den geplanten Schließungen des Warenhaus-Konzerns verschont. Eine gute Nachricht für die Beschäftigten und Dortmund.

„Das ist ein erheblicher Fortschritt“, sagte OB Ullrich Sierau am Freitagmittag auf einer Pressekonferenz, an der auch Thomas Westphal, Geschäftsführer der Dortmunder Wirtschaftsförderungen, Vertreter*innen der Betriebsräte und Gewerkschaft sowie Spitzen von Handelsverband, Industrie- und Handelskammer sowie des Cityrings teilgenommen haben. „Die Entscheidung zeigt, dass die vertrauensvollen Gespräche, die wir, unsere Partner von den Verbänden und Gewerkschaften mit den Verhandlungspartner hatten, einen ersten Erfolg verzeichnen.“

Die Zukunft des Kaufhof-Hauses ist indes noch ungeklärt.

 

OB Sierau macht deutlich, dass bei aller Freude der „Prozess noch nicht zu Ende ist. Da fehlen noch zwei Häuser – Kaufhof und Karstadt Sport. Dazu können wir heute noch keine abschließende Aussage treffen. Wir haben aber zugesagt, dass wir von Seiten der Stadt weiter für Gespräche zur Verfügung stehen. Wir wollen gemeinsam etwas Nachhaltiges schaffen, was zukunftsfähig ist.“

Wie OB Sierau machte auch der städtische Wirtschaftsförderer Thomas Westphal deutlich, dass es nach wie vor das Ziel sei, alle drei Häuser am Standort zu halten. Der erste Erfolg zeige, dass die bisherige Vorgehensweise, geschlossen und vertrauensvoll aufzutreten, richtig war. Eine Einschätzung, die die Zustimmung der Betriebsräte findet. Gerhard Löpke, Betriebsrat Karstadt, berichtete zudem von der „spürbaren Erleichterung“ bei den Mitarbeiter*innen. Man werde sich jetzt für die Standort und Belegschaften vom Kaufhof und Karstadt Sport weiter mit der gleichen Intensität einsetzen.

Auch Karstadt Sport soll gerettet werden.

Die Beteiligten stellten noch einmal die Bedeutung aller Häuser für die Stadt und für die Region heraus. Mit Blick auf den Einzugsbereich von zirka drei Millionen Menschen habe man die Entscheidung des Unternehmens von Anfang an nicht nachvollziehen können. Der Westenhellweg gehört zu den Top 10 der Einkaufsmeilen in Deutschland.

Im bisherigen Schulterschluss wollen sich die Partner jetzt weiter für den Erhalt des Kaufhof-Hauses und von Karstadt Sport einsetzen. OB Ullrich Sierau: „Aller guten Dinge sind drei. Das gilt für die Warenhäuser von Galeria Karstadt Kaufhof in Dortmund allemal.“

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments