Individuell und wandelbar: Dieser Garten passt perfekt – immer!

0
20
Ob nun für sportliche Runden oder die erfrischende Abkühlung an heißen Tagen - ein Pool oder Schwimmteich steht bei vielen Gartenbesitzern ganz oben auf der Wunschliste. (Foto: BGL)

Es ist wie beim Einzug in ein eigenes Haus – die Räumlichkeiten sind zwar gegeben, doch die Farbe an den Wänden, die Möbel, die Dekorationen, Teppiche und Fotos machen es wohnlich und persönlich. Auch die Entscheidung, welcher Raum welche Funktion übernimmt, ist ganz individuell zu treffen. Das gleiche gilt für den Garten: Welche Farbe soll in den Beeten den Ton angeben? Welches Gartenmobiliar kann integriert werden? Wofür bietet der hintere Gartenbereich beste Voraussetzungen? Was soll nah am Haus gestaltet werden?

Für solche und weitere Fragen lohnt sich das Gespräch mit einem Landschaftsgärtner. Der Profi hilft, die eigenen Vorstellungen in ein entsprechendes Konzept zu bringen und anschließend zu realisieren. Zudem gibt er hilfreiche Tipps zu Aspekten, an die Gartenbesitzer zumeist nicht denken.

So empfehlen die Experten beispielsweise, dass jeder Garten über einen Sitzbereich verfügen sollte, an dem man sich tagsüber gemütlich mit einem Buch entspannen und nach getaner Arbeit zusammen mit der Familie grillen kann. Hierfür ist zumeist die südwestliche Seite des Hauses ideal, da man dort am Abend noch die angenehm warme Sonne genießen kann. Steht zudem ein Teich auf der Wunschliste, ist es vor allem bei Familien mit kleineren Kindern ratsam, diesen nicht im uneinsichtigen hinteren Gartenbereich ausheben zu lassen, sondern aus Sicherheitsgründen eher nahe der Terrasse. Dort haben die Eltern die Kleinen gut im Blick und außerdem sorgt das Wasser in der Nähe des Sitzplatzes für ein angenehmes Kleinklima.

Etwas weiter hinten im Garten sind dagegen Spielgerüste wie Schaukel, Wippe oder Klettergerüst bestens aufgehoben – dort können die Kinder ausgelassen und auch lauthals toben. Aber auch für Erwachsene, die Sport oder Yoga gerne im Freien treiben, sind entsprechende Geräte oder ein privater Platz für Meditation wunderschön zwischen blühenden Stauden und raschelnden Gräsern integrierbar. „Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich die individuellen Bedürfnisse und Hobbys auf attraktive Weise in den Garten integrieren lassen“, so Gerald Jungjohann vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) e.V. „Mit einer geschickten Planung muss man selbst auf einem kleineren Grundstück auf fast nichts verzichten.“

Wann empfiehlt sich was?
Auf lange Sicht verändert sich die Fläche rund ums Haus. Ein richtiger Traumgarten ist niemals statisch, sondern passt sich an die sich wandelnden Anforderungen der Besitzer an. Während beispielsweise ein Sandkasten bei Kindergartenkindern heißbegehrt ist, verlieren sie mit höherem Alter schlicht das Interesse daran. An seine Stelle könnte dann ein großes Trampolin rücken. Und sind die Kinder schließlich jugendlich, wünscht sich vielleicht die ganze Familie einen kleinen Pool für die heißen Tage des Sommers.

So bietet der Garten in jeder Lebensphase genau das, was sich die Besitzer wünschen. Landschaftsgärtner raten, diese zukünftigen Veränderungen bereits bei der ersten Planung im Hinterkopf zu haben. Denn sie geben eine grobe Orientierung, wo die Konstanten des Gartens verlaufen sollten. Dazu zählen Wege, Treppen, Mauern, aber auch die Terrasse sowie Lichtinstallationen.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments