Heinrich-Heine-Gymnasium verteidigt Stadtmeister-Titel im Rudern

23

Der Ausschuss für den Schulsport richtete am 8. Juni zum 6. Mal die Dortmunder Stadtmeisterschaft der weiterführenden Schulen im Rudern am Phoenix See aus.
Rund 300 Schüler und Lehrer sowie zahlreiche Besucher konnten – nach der Eröffnung durch Bezirksbürgermeister Sascha Hilgeris – spannende Wettkämpfe im Rahmen einer Veranstaltung erleben, die deutschlandweit neben der Sportstadt Dortmund nur einige wenige Städte in dieser Form für Schulen anbieten.

Mit großem Erfolg ging das Heinrich-Heine-Gymnasium in vielen Rennen der 320 Meter langen Regattastrecke an den Start und holte sich sechs von zehn der begehrten Wanderpokale der Stadtmeister, die die Sparkasse Dortmund für alle Rudermannschaften erneut gestiftet hatte. Die Mannschaften erhielten zusätzlich zu den Wanderpokalen – ebenso wie die Einer-Ruderer und Ruderinnen – Urkunden für die Plätze 1–3 sowie T-Shirts zur Erinnerung an die diesjährige Stadtmeisterschaft.

Anschließend konnten sich die Lehrer ebenfalls in einer eigenen Stadtmeisterschaft in Damen,- Herren- und Mixed-Booten messen. Sowohl bei den Damen- als auch bei den Herren-Mannschaftsbooten siegte hier das Max-Planck-Gymnasium mit deutlichem Vorsprung gegenüber ihren Gegnern. Das Heinrich-Heine-Gymnasium trat im Mixed-Rennen zwar ohne Konkurrenz an, ruderte aber die schnellste Zeit aller Lehrerboote in diesem Jahr.

Die Siegerehrungen, die nach den jeweiligen Rennen stattfanden, führten neben Sascha Hilgeris weitere Ehrengäste durch wie der Sprecher des Vorstandes des NRW Ruderverbandes, Wilhelm Hummels, die Ehrenvorsitzende des Ruderclub Hansa Dortmund, Ulla Bremke, der Leiter des Seebetriebes, Georg Sümer, die mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Rudern, Kerstin Holtmeyer, der Schulleiter des Immanuel-Kant-Gymnasiums, Markus Katthagen, sowie der Ausschuss für den Schulsport.

Christoph Wilke, Gewinner der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London und Lehrer am Max-Planck-Gymnasium, überreichte am Ende der Veranstaltung den drei erfolgreichsten Schulen den Sonderpokal in Form eines Ruderblatts:

1. Platz: Heinrich-Heine-Gymnasium, 55 Gesamtpunkte
2. Platz: Max-Planck-Gymnasium, 48 Gesamtpunkte
3. Platz: Immanuel-Kant-Gymnasium, 33 Gesamtpunkte

Ebenso wie die Sparkasse Dortmund unterstützte auch wieder die Wilo-Foundation die Veranstaltung mit einer Spende.

Die Schüler- und Elternschaft des Immanuel-Kant-Gymnasiums bot wie jedes Jahr zu kleinen Preisen Essen und Getränke an.