Siedlergemeinschaft Deusen sammelt 3.144 Euro für Kinderkrebsstation

0
15
Die Organisatoren Klara und Horst Diederich überreichten den Scheck an Prof. Dr. Dominik Schneider, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, sowie Barbara Drewes, Leiterin Fundraising (r.); (Foto: Klinikum Dortmund)

Seit über zehn Jahren für den guten Zweck: Die Einwohner des Dortmunder Stadtteils Deusen veranstalteten in der letzten Weihnachtszeit wieder ihre Adventsfenster-Aktion, bei der die Gemeinschaft regelmäßig ein symbolisches Fenster ihrer Häuser öffnet und für die
Kinderkrebsstation im Klinikum Dortmund sammelt.

Die Organisatoren Klara und Horst Diederich überreichten die insgesamt 3.144 Euro nun an Prof. Dr. Dominik Schneider, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, sowie Barbara Drewes, Leiterin Fundraising.

„Viele unserer Projekte wie beispielsweise die Klinikclowns oder die Musik- und Kunsttherapie sind rein spendenfinanziert“, so Prof. Schneider. „Solche Spenden können zudem neuen Projekten die Tür öffnen. Wir setzen beispielsweise eine sozialmedizinische Nachsorge um, bei der die Anfangsphase dieses Projektes auch rein auf Spenden gründet.“ Ziel der sozialmedizinischen Nachsorge sei es, den kleinen Patienten eine ganzheitliche Betreuung auch über den Klinikaufenthalt hinaus zu ermöglichen.

Die Deusener kommen seit vielen Jahren während der Weihnachtszeit regelmäßig zusammen. Bei jedem Treffen stellt jeweils ein Gemeindemitglied sein Haus zur Verfügung und öffnet symbolisch ein Adventsfenster, das beispielsweise mit verschiedenen Leckereien hergerichtet wird. Bei Glühwein und Keksen wird sich ausgetauscht und für den guten Zweck gesammelt. „Durch solche Aktionen merkt man erst wieder, wie viel es wert ist, in einer so engen und guten Nachbarschaft zu leben“, so Horst Diederich.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500