Mit Indoor-Sport ins neue Jahr starten

26
Für die Gesundheit besitzt der Gang in die Höhe immensen Nutzen; (Foto: pixabay)

Mehr Sport ist ein typischer Vorsatz fürs neue Jahr

Konsequent an seiner Figur arbeiten und so dem drohenden Winterspeck vorbeugen: Zum Start in das neue Jahr gibt es viele Möglichkeiten den Körper fitzuhalten. Gerade, wer sich den Sommer über bei warmem Sonnenschein gerne sportlich betätigt, sollte dies auch im Winter auf keinen Fall abreißen lassen. Auch wenn die Motivation bei trübem und kaltem Wetter meist nicht einfach fällt, tut uns gerade dann Bewegung gut.

Schwimmen ist eine gute Möglichkeit, Ausdauer und Kraft zu trainieren. Der Sport ist gelenkschonend und beansprucht zahlreiche Muskelgruppen, die sonst im Alltag seltener zum Einsatz kommen – und im Winter kann man es sich danach noch im aufgeheizten Becken gut gehen lassen.

Wem der Sinn nach etwas Abenteuerlicherem steht, der kann sich im Klettern versuchen. Klettern liegt hoch im Kurs und in entsprechenden Hallen lässt es sich unabhängig vom Wetter an Kletterwänden rauf und runter kraxeln. Eine interessante Klettervariante – gerade für Menschen mit einem Bürojob – nennt sich Bouldern. Wer damit anfängt, hat sofort viele Probleme. Aber keine Scheu: als „Probleme“ werden nämlich die Routen bezeichnet, die beim Bouldern abgeklettert werden müssen.

Unterschiedliche Grifffarben kennzeichnen die verschiedenen Wege, die unterschiedlich schwierig sind. Das Problem ist gelöst, wenn der Kletterer ganz oben ankommt und auf seinem Weg ausschließlich Griffe einer bestimmten Farbe verwendet hat. Die Wände sind dabei bis zu viereinhalb Meter hoch. Sprünge aus dieser Höhe gelten meist als ungefährlich – Matten auf dem Boden federn Stürze ab. Bouldern stärkt vor allem die Muskulatur des Oberkörpers und verbessert die Körperspannung.

Fitnessstudios boomen nach wie vor
Kein Wunder, denn die Studios bieten mit ihrer oft großen Bandbreite an Trainingsgeräten, Kursangeboten und Wellness-Paketen für fast jeden Geschmack etwas. Laufband, Fahrrad und Cross Trainer sind hier meist in verschiedenen Varianten verfügbar. Zudem entstehen beim Indoor-Sport immer wieder neue Trends, die in vielen Studios angeboten werden. So kann man beim CrossFit ein herausforderndes Zirkeltraining absolvieren und beim Functional Power Yoga die Gelenkigkeit verbessern. Aber auch das gute alte Krafttraining ist immer noch beliebt, um gezielt Muskeln aufzubauen sowie Knochen und Rücken zu stärken.

EMS: Schlank, stark, fit – in nur 20 Minuten!
Es kribbelt wie verrückt. Erst in den Oberschenkeln, dann im Gesäß, dann im Bauch, am Ende dann überall. Zeit ist ein wesentlicher Faktor, warum immer mehr Menschen ihr Fitness-Training von elektrischen Impulsen (Elektro-Myo-Stimulationstraining) unterstützen lassen. In EMS-Studios kommen Geräte zum Einsatz, die alle Muskeln im Körper stimulieren. Dafür zieht der Trainierende eine spezielle Wäsche an, die Elektroden enthält. Während Halteübungen für einzelne Muskelgruppen durchgeführt werden, stimuliert niederfrequenter Strom über die Elektroden diese Muskeln. Diese Muskelarbeit erfordert extremen, schweißtreibenden Einsatz, die Ausführung der Übungen wird stets vom Trainer überwacht und korrigiert. Körperfett kann reduziert, die Muskulatur aufgebaut und das Bindegewebe gestrafft werden.