Fitness für die grauen Zellen

0
554
Foto: monkeybusinessimages/istock.com/akz-o

Wer rastet, der rostet! – „Wo habe ich nur wieder meinen Schlüssel hingelegt?“ Hin und wieder lässt die Erinnerung jeden von uns einmal im Stich. Solche kleinen Schaltprobleme sind besonders in stressigen Momenten normal. Damit sie sich aber nicht häufen, muss unser Gehirn gehegt und gepflegt werden. Mit unseren Tipps ist das ganz leicht! Auch für unsere grauen Zellen ist Bewegung das Zauberwort. Bringen Sie deshalb regelmäßig Ihren Kreislauf in Schwung. Denn so fördern Sie die Durchblutung des Gehirns – und das wirkt sich positiv auf unsere Gedächtnisleistung aus. Schon zwei- oder dreimal flottes Laufen, Schwimmen oder Radfahren pro Woche halten die grauen Zellen fit. Ebenfalls ideal: Tanzen. Denn hier ist Koordination gefragt und wir müssen über Schritte, Drehungen und Haltung nachdenken. So entstehen im Gehirn neue Nervenverästelungen.
Doch nicht nur Bewegungsmangel ist Gift für unseren Kopf – auch zu viel Routine lässt Gehirnzellen verkümmern. Putzen Sie deshalb die Zähne mal mit rechts und mal mit links, wechseln Sie die Tageszeitung oder wagen Sie sich an ein neues Kochrezept. Beim Lesen können Sie ab und an die Seiten auf den Kopf stellen und einige Absätze falsch herum lesen. Auch das fordert das Gehirn, weil es abseits von gewohnten Bahnen denken muss. Kreuzworträtsel hingegen sind für unser Hirn längst nicht so gut wie ihr Ruf. Die meisten Lösungen kennen wir nämlich ohnehin schon. Versuchen Sie es mit Puzzeln, Scrabble oder Memory.

Fangen Sie außerdem wieder an, sich Telefonnummern selbst zu merken – auch wenn es verlockend ist, die Kurzwahltaste zu drücken. Um Gedächtnis und Konzentration zu verbessern, kann auch Mutter Natur helfen. Studien belegen, dass die Wirkstoffe der Ginkgo-Blätter die Blutzirkulation fördern und das Gehirn besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Ginkgo-Präparate aus der Apotheke (z.?B. Binko) wirken deshalb gezielt bei Vergesslichkeit und Konzentrationsstörungen. Auch in stressigen Phasen hilft die grüne Energie, denn wenn wir unter Druck stehen, leidet das Kurzzeitgedächtnis besonders. Prima Nebeneffekt: Durch die Wirkung des Ginkgos kann sich auch die Stimmung verbessern (Infos unter www.binko-neu.de).

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500