DRK Dortmund bildet erfolgreich neue Praxisanleiter Rettungsdienst aus

0
595
Dipl. Pädagogin Cornelia Schnittger (mitte) überreichte den neuen Praxisanleitern Rettungsdienst v.l. Fred Weingardt, Michael Stienemeier, Björn Orschel und Sebastian Potthoff ihre Urkunden. (Foto: DRK Dortmund)

Lehrgangsleiterin Dipl. Pädagogin Cornelia Schnittger überreicht den erfolgreichen Teilnehmern des ersten Aufbaulehrganges vom Lehrrettungs-assistenten zum Praxisanleiter Rettungsdienst ihr Teilnahmezertifikat.

In einem 80 stündigen Aufbaulehrgang am DRK-Ausbildungszentrum in Dortmund, qualifizierten sich Björn Orschel, Sebastian Potthoff, Michael Stienemeier und Fred Weingardt zum Praxisanleiter. Die neuen Praxisanleiter gehören zudem zu den ersten Notfallsanitätern, die im Jahr 2015 ihr Ergänzungsexamen an der staatlich anerkannten Berufsfachschule für den Rettungsdienst im DRK-Ausbildungszentrum abgelegt haben.

Die zusätzliche Qualifizierung, ist mit der Einführung des Notfallsanitäters notwendig geworden, um die zukünftigen Auszubildenden im Rettungsdienst in den praktischen Ausbildungsabschnitten begleiten zu können.

Der 80 stündige Aufbaulehrgang umfasste u. a. die Themen:

·       Lernprozesse in der Notfallsanitäter-Ausbildung initiieren, planen, durchführen und evaluieren

·       Reflexion der eigenen Berufssituation und Rolle als Praxisanleitung

·       Rahmenbedingungen von Lernprozessen in der Notfallsanitäter-Ausbildung

·       Praktische Weiterbildung

Durch die Einführung des Lernfeldkonzeptes in der Notfallsanitäterausbildung sind neue Ausbildungskonzepte im Schulunterricht und in der Rettungswachen- bzw. Krankenhausausbildung notwendig geworden.

Weitere Aufbaulehrgänge zum Praxisanleiter sowie die neue Schulung Praxisanleiter (200 Stunden) werden an der Berufsfachschule für den Rettungsdienst im DRK-Ausbildungszentrum angeboten.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500