Absicherung im Alter

0
12
Foto: Deutsche Leibrenten AG/akz-o

Wer das Lebensende den eigenen Wünschen entsprechend gestalten möchte, braucht unbedingt eine gegenseitige Vorsorgevollmacht sowie eine Betreuungs- und Patientenverfügung. Zudem gilt es, den Partner abzusichern. Denn verstirbt der Eigentümer einer gemeinsam bewohnten Immobilie, entscheiden die Erben als nächste Angehörigen. Der unverheiratete Partner muss dann den Auszug akzeptieren, wenn die Erben dies wünschen.

„Dieses Thema gehört spätestens mit Eintritt des Rentenalters auf die Tagesordnung“, sagt Friedrich Thiele, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Leibrenten (www.deutsche-leibrenten.de). „Dabei sollte auch eine Immobilien-Rente in Betracht gezogen werden. Denn sie sichert den Lebenspartner über den Tod hinaus durch Erhalt von Rente und Wohnrecht ab.“

Bei einer Immobilien-Rente verkaufen Menschen ab 70 Jahren ihr Eigentum und bekommen im Gegenzug ein lebenslanges Wohnrecht und eine lebenslange Rente, eine Einmalzahlung oder eine Kombination aus beiden. Sowohl das Wohnrecht als auch die Leibrente werden im Grundbuch verankert. Erst wenn der länger lebende Partner auszieht oder verstorben ist, geht der Besitz auf den Käufer über. Friedrich Thiele: „Die Immobilien-Rente sorgt dafür, dass der Partner finanziell keine Sorgen haben muss. Egal, wer zuerst stirbt: Der andere ist abgesichert bis zum Lebensende.“

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments