Welche BVB-Spieler sind bei der WM in Russland dabei?

1334
(Foto: Udo Nowak/pixelio.de)

Vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 wird in Russland die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 stattfinden. Als amtierender Fußball-Weltmeister und Titelverteidiger gehört Deutschland neben Teams aus Spanien, Frankreich, Brasilien und Argentinien zu den Favoriten. Aber auch Mannschaften wie England, Belgien, Portugal oder Polen dürften sich Chancen ausrechnen. Und auch Russland als Gastgeberland sollte nicht unterschätzt werden. Nicht dabei sind Nationen wie Italien, Holland oder Türkei, die in der Qualifikation scheiterten und sich um den Neuaufbau ihrer Nationalmannschaften mit einer baldmöglichsten Rückkehr auf die internationale Bühne bemühen.

Natürlich ist vor großen Fußballturnieren immer die Frage interessant, welche BVB-Spieler bei der kommenden WM auf dem Rasen stehen werden. „Anpfiff“ gibt einen Überblick über die Kandidaten, die eine Rolle bei Jogi Löws WM-Planungen spielen dürften.

Marco Reus (bisher 29 Länderspiele, 9 Tore)
Leider haben Verletzungen immer kurz vor dem Beginn von internationalen Turnieren dafür gesorgt, dass der Dortmunder seine Teilnahme absagen musste. So verpasste Reus die WM 2014 sowie zwei Jahre später die EM. Eine Verletzung, genauer gesagt, ein Teilriss im rechten Kreuzband, zwang den Spieler auch in der Bundesliga zu einer langen Pause. Seit dem gewonnenen DFB-Pokalfinale im Mai letzten Jahres konnte Marco Reus in der Hinrunde kein einziges Spiel für den BVB bestreiten. Zu hoffen bleibt, dass die verletzungsbedingte Leidenszeit von Marco Reus bald und dauerhaft beendet ist. Ein gesunder und in guter Form aufspielender Marco Reus ist ohne Zweifel eine sehr gute Alternative für den Offensivbereich der deutschen Nationalmannschaft

(Quelle: BVB)

Mario Götze (bisher 63 Länderspiele, 17 Tore)
Der Schütze des Siegtreffers im WM-Finale 2014 gegen Argentinien konnte nach langer verletzungs- und krankheitsbedingter Auszeit im November 2017 beim Freundschaftsspiel gegen Frankreich sein Comeback in der Nationalmannschaft feiern. Im Vergleich zu seinen ersten Spielzeiten beim BVB hat Götze nach seiner Rückkehr aus München eine etwas andere Rolle im Team von Borussia Dortmund eingenommen. Der Offensivspieler hat mehr die Rolle des Vorbereiters und Passgebers angenommen. Wie bei Marco Reus sollte ein gesunder und spielstarker Mario Götze zu Jogi Löws WM-Kader gehören.

(Foto: BVB)

Julian Weigl (bisher 5 Länderspiele)
Der in 2015 zum BVB gekommene Julian Weigl spielte sich ohne Anlaufschwierigkeiten in die Stammformation des BVB. Verletzungsbedingt konnte er an den letzten Spielen der vergangenen Saison nicht mehr teilnehmen und konnte dann in der Hinrunde der laufenden Saison nicht immer an die gute Form seiner ersten beiden Spielzeiten beim BVB anknüpfen. Mittlerweile scheint sich seine Form wieder zu stabilisieren. Eine WM-Teilnahme wäre die bisherige Krönung seiner internationalen Laufbahn.

(Quelle: BVB)

André Schürrle (bisher 57 Länderspiele, 22 Tore)
Der Vorlagengeber zum 1:0 Endspielsieg bei der WM 2014 in Brasilien wird selbst wissen, dass sein Platz im WM-Kader alles andere als sicher ist. Insbesondere seine Zeit beim BVB war bisher von Verletzungen getrübt, in der Winterpause wurde sogar über einen Vereinswechsel nachgedacht. Die hohen Qualitäten von einem gesunden André Schürrle dürften unbestritten sein. Entscheidend ist, wie seine Formkurve in der verbleibenden Saison beim BVB verläuft.

(Quelle: BVB)

Nach jetzigem Stand dürften folgende BVB-Spieler bei der WM in Russland auch im Kader ihrer Nationalmannschaften stehen:
Roman Bürki und Manuel Akanji (Schweiz)
Lukasz Piszcek (Polen)
Shinji Kagawa (Japan)
Marc Bartra (Spanien)
Raphael Guerreiro (Portugal)
Alexander Isak (Schweden)