Nach »Anpfiff«-Bericht ging ein Traum in Erfüllung

0
968
Lucas Traum ist in Erfüllung gegangen: Ein persönliches Treffen mit Marco Reus am Spielfeldrand und eine ganz besondere Unterschrift, die er so schnell nie wieder vergessen wird. (Fotos: Alexandre Simoes - BVB)

Einen Kindertraum wahr werden zu lassen, ist eines der schönsten Dinge im Leben, für die man sich einsetzen kann. Groß war daher die Freude bei allen Beteiligten, als der siebenjährige, leidenschaftliche BVB-Fan Luca Fischer seinen Lieblingsspieler Marco Reus auf dem Trainingsgelände des BVB treffen durfte.

In der Hinrundenausgabe 2016/17
hatte „Anpfiff“ vom Schicksal des kleinen Luca berichtet. Luca leidet an einer Dysmelie, einer Krankheit, bei der Menschen bei der Geburt mit Fehlbildungen an Händen, Füßen oder ohne Beine, Arme oder Füße zur Welt kommen. Hilfe wird Luca in der Wattenscheider Zentrale des Gesundheitshauses Watermann zuteil: Hier kümmert sich der Orthopädietechniker Thomas Bernstein um das anspruchsvolle Fachgebiet der Versorgung von Kindern mit Dysmelie. Dank feiner Sensoren der bei Watermann angepassten ultramodernen „Vincent-Young-Hand“ kann Luca die Hand jetzt öffnen, schließen und sogar Finger einzeln bewegen. Dabei erfüllte das Team Watermann dem tapferen Jungen einen großen Wunsch und fertigte eine Prothese in den Farben der Borussia an.

Ein großer Traum ging in Erfüllung
„Wenn ich doch nur einmal meinem Lieblingsspieler Marco Reus die Hand geben könnte“, formulierte der kleine Luca seine schwarzgelben Hoffnungen und Träume in „Anpfiff“.

Auch BILD berichtete anschließend vom tapferen Linksaußen der Spvgg. Möhnesee und arrangierte ein Treffen mit dem großen BVB-Star. Und so trägt Luca jetzt seine schwarzgelbe Prothese mit noch mehr Stolz als zuvor, denn Marco Reus ließ es sich nicht nehmen, diese mit seinem Autogramm zu schmücken.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500