Fußballhauptstadt Dortmund: Oberbürgermeister Ullrich Sierau stellt Botschafterin und Botschafter für die EURO 2024 vor

21
(v. l.) Ullrich Sierau, Roman Weidenfeller, Annike Krahn, Winfried Busch und Dr. Ulrich Potthoff. (Foto: Roland Gorecki/Stadt Dortmund)

Oberbürgermeister Ullrich Sierau präsentierte im Deutschen Fußballmuseum das Regionale EURO 2024-Botschafterteam für Dortmund: Annike Krahn und Roman Weidenfeller.

Im Rahmen der Kampagne „United by Football“ werden sie künftig an unterschiedlichen Terminen im Rahmen der Bewerbung für die Austragung der EURO 2024 in Deutschland werben. An der Präsentation nahm auch Winfried Busch, Geschäftsführer des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen, teil. Der Verband ist einer der Bewerbungspartner der Stadt Dortmund. Weitere Partner sind der DFB und Borussia Dortmund.

Dem vom DFB berufenen offiziellen deutschen EURO 2024-Botschafter Philipp Lahm stehen Krahn und Weidenfeller neben Vertretern aus anderen Städten als Regionale Botschafterinnen und Botschafter zu Seite. Alle sollen an den zehn Spielorten und in deren jeweiligem Umfeld die Vorfreude auf die erhoffte Austragung der EURO 2024 in Deutschland schüren. Klappt es mit der Bewerbung, ist geplant, die Regionalen Botschafterinnen und Botschafter möglichst bis 2024 in weitere Aktivitäten rund um das Turnier einzubeziehen.

Das DFB-Kampagnenmotto „United by Football“ hatte zuvor in Dortmund spontan die Idee aufkommen lassen, sich mit einem gemischten Botschafterteam für die EURO 2024 in Deutschland einzusetzen.

Deutschland und die Türkei bewerben sich bei der UEFA um die Ausrichtung der Fußball-Europameisterschaft EURO 2024. Am 27. September 2018 entscheidet das UEFA-Exekutivkomitee in Nyon über die Turniervergabe.

In einem vorgeschalteten Verfahren hatte der DFB aus 14 Bewerbern zehn deutsche Großstädte ausgewählt, mit denen er sich gemeinsam um die EURO 2024 bewirbt. Neben Dortmund sind dies Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Leipzig und Gelsenkirchen.

Für die Zeit zwischen der Abgabe der Bewerbung und der Vergabeentscheidung haben sich der DFB und die zehn designierten Spielorte darauf verständigt, gemeinsame Aktionen zur „Bewerbung der deutschen Bewerbung“ unter dem Kampagnenmotto „United by Football“ durchzuführen. In dieser Kampagne spielen die regionalen Botschafterinnen und Botschafter der Städte eine wesentliche Rolle.

Annike Krahn wurde 1985 in Bochum geboren und spielte u. a. bei der SG Wattenscheid 09, dem FCR 2001 Duisburg, Bayer Leverkusen sowie beim Club Paris Saint Germain Fußball. 137mal wurde sie in der Deutschen Nationalmannschaft eingesetzt, 2017 beendete sie ihre aktive Karriere. Aus der langen Liste der sportlichen Erfolge Annike Krahns ragen folgende Titel und Auszeichnungen hervor: Olympiasiegerin 2016 in Rio de Janeiro, Weltmeisterin 2007, Europameisterin 2009, 2013; Olympische Bronzemedaille 2008, DFB-Pokal-Siegerin 2009 und 2010, U-19-Weltmeisterin 2004, Wahl in das All-Star-Team der EM 2013.

Nach dem Ende Ihrer erfolgreichen aktiven Laufbahn war die Diplom-Sportwissenschaftlerin Annike Krahn u. a. für das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund sowie (bis heute) für den Westfälischen Fußball- und Leichtathletikverband in Kamen-Kaiserau tätig. Sie ist somit dem Fußball unverändert stark verbunden und identifiziert sich als „Kind des Ruhrgebiets“ stark mit der deutschen und insbesondere der Dortmunder Bewerbung um die Ausrichtung der EURO 2024.

Roman Weidenfeller hat sich nach einer von zahlreichen Erfolgen und Titeln geprägten Karriere im Sommer 2018 im Alter von 37 Jahren vom aktiven Profisport verabschiedet. Der langjährige Torhüter Borussia Dortmunds und spätberufene Nationaltorwart wurde nach dem letzten BVB-Heimspiel der Saison 2017/2018 am 5.5.2018 gegen Mainz 05 frenetisch vom Publikum gefeiert und verabschiedete sich mit einem Bad in der Menge von seinen Fans auf der Südtribüne.

Höhepunkt seiner Karriere war der Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien mit der Deutschen Nationalmannschaft, deren Trikot er fünfmal trug. Unvergessen bleiben in Dortmund Roman Weidenfellers grandiose Triumphe mit dem BVB in den Jahren 2011 bis 2013: Zwei Deutsche Meisterschaften in Folge, gekrönt vom „Double“ durch den Pokalsieg 2012, dazu das unglücklich verlorene erste rein deutsche Champions League Finale 2013 in London gegen den FC Bayern München.

In 16 Jahren trug Roman Weidenfeller 452mal in Pflichtspielen das Trikot Borussia Dortmunds. Nicht mitgezählt sind dabei die drei Autokorsos der Jahre 2011, 2012 und 2017 (DFB-Pokalsieg), in denen er mit seinen Mannschaftskameraden den Dortmunder Borsigplatz mehrfach umrundete und von Hunderttausenden Fans bejubelt wurde.

Seine Verbundenheit mit dem BVB und nicht zuletzt mit seinem Wohnort Dortmund drückt sich auch in seiner Rolle als Botschafter Borussia Dortmunds aus, die Roman Weidenfeller seit dem Sommer 2018 wahrnimmt.