Die Sbornaja muss als Kollektiv überzeugen – Russland träumt von WM-Wunder

5
Minimalziel WM-Achtelfinale: Die russische Nationalmannschaft beim WM-Test am 30. Mai 2018 gegen Österreich (Foto: Sputnik/Alexander Vilf)

Erstmals ist Russland stolzer Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft – und das größte Land der Erde will die historische Rolle gut ausfüllen.

Zu den Favoriten zählt die Sbornaja allerdings nicht. In der WM-Vorbereitung setzte es gegen Brasilien (0:3) und Frankreich (1:3) klare Niederlagen, in Österreich verlor man mit 0:1 – Jogis Elf allerdings erging es bei der peinlichen 1:2 Niederlage in der Alpenrepublik nicht besser. Am 14. Juni 2018 tritt das Team im Eröffnungsspiel gegen Saudi-Arabien in Moskau an.

Russland steht derzeit auf Platz 66 der FIFA-Weltrangliste – so schlecht wie nie. Stars wie Messi, Neymar oder Ronaldo kann die Sbornaja nicht aufbieten, aber es gewinnen nicht immer die Stars. Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow kann mit seinem Kader eine gutes und schlagkräftiges Kollektiv bilden. Vom Titel im eigenen Land träumen darf erlaubt sein – nur wenige glauben daran.