Förderpreis „Soziale Stadt Dortmund“ für besondere Projekte – Bewerbungsschluss 20. September 2019

0
9
(v. l.) August-Wilhelm Albert, Vorstand der PSD Bank Rhein-Ruhr, Benedikt Stumpf, Geschäftsführer der wert-voll gGmbH, und Birgit Zoerner, Sozialdezernentin. (Foto: Anja Kador/Stadt Dortmund)

Mit dem »Stadt Dortmund – PSD Bank Förderpreis Soziale Stadt« werden die Stadt Dortmund und die PSD Bank Rhein-Ruhr eG erneut das vielfältige Engagement von Einrichtungen, Initiativen und Vereinen für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen und der Strukturen in den Dortmunder Stadtteilen in den Fokus stellen und besondere Projekte fördern und auszeichnen, denn eine nachhaltige Entwicklung ist ohne die vielfältige Unterstützung und das Engagement dieser Institutionen in Dortmund nicht möglich.

Auszeichnungen und Preise werden ausgelobt in den Bereichen:

  • Bekämpfung von Kinderarmut
  • Arbeit und Beschäftigung
  • Stärkung von Eltern und Kindern
  • Förderung von Nachbarschaft und sozialem Zusammenhalt

Der Einsatz für eine soziale Stadt ist ein Prozess, der sich kontinuierlich weiterentwickelt. Prämiert werden deshalb Organisationen, die in spezieller Art und durch wichtige Projekte einem der Bereiche in ihrer täglichen Arbeit oder in der Öffentlichkeit eine besondere Bedeutung geben. Dabei kann es sich um Projekte handeln, die rein ehrenamtlich initiiert und durchgeführt werden oder auch um Projekte, in denen Hauptamtliche arbeiten bzw. eingebunden sind. Ermöglicht wird die Aktion durch das Engagement der PSD Bank Rhein-Ruhr eG, die sich als treibendes und verantwortungsvolles Mitglied der sozialen Gemeinschaft sieht.

Preisgelder und Jury:
Für den »Stadt Dortmund – PSD Bank Förderpreis Soziale Stadt 2019« wird eine Gesamtsumme von insgesamt 50.000 Euro ausgelobt. Es werden 14 Einzelpreise von 2.000 Euro bis 6.000 Euro vergeben, die von der Jury anhand der eingereichten Bewerbungen ermittelt werden.

Die Jury besteht aus Vertreterinnen und Vertretern folgender  Bereiche:

  • Stadt Dortmund
  • PSD Bank Rhein-Ruhr eG
  • Integrationsrat Stadt Dortmund
  • Träger der Freien Wohlfahrtspflege

Teilnahmebedingungen:
Folgende Kriterien sollten Einrichtungen, Initiativen und Vereinen bei ihrer Bewerbung erfüllen:

  • Das Projekt trägt zur Verbesserung der Lebenslage von Kindern und Jugendlichen bei.
  • Das Projekt trägt zu mehr Bildungsgerechtigkeit bei.
  • Das Projekt trägt zur Erhaltung und Weiterentwicklung der sozialen Balance in den Dortmunder Stadtteilen bei.
  • Menschen vor Ort sind verantwortlich beteiligt.

Teilnahmeberechtigt sind alle Dortmunder Einrichtungen, Initiativen und Vereine, deren Gemeinnützigkeit durch eine Bescheinigung des Finanzamtes nachgewiesen ist.

Die eingereichten Projektvorhaben können sich sowohl in der Planung als auch in der Umsetzung befinden. Für die Auszahlung der Mittel bestehen bestimmte steuerrechtliche Vorgaben. Deshalb ist für Bewerber wichtig, einen Nachweis der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt (§5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftssteuergesetzes) beizufügen.

Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 20. September 2019 (Eingang) beim »Projektbüro Aktionsplan Soziale Stadt« im Umfang von maximal zwei DIN A4 Seiten sowie dem ausgefüllten und online hinterlegten Antrag für den »Stadt Dortmund – PSD Bank Förderpreis Soziale Stadt 2019« eingehen.

Es ist erforderlich, dass die Bewerbung entweder in Schriftform oder in elektronischer Form (E-Mail) eingereicht wird.

Preisverleihung
Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Feierstunde in der Bürgerhalle des Rathauses Dortmund statt.

Alle Informationen und Unterlagen gibt es unter www.psd-rr.de/foerderpreis

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500