Filmemacher Adolf Winkelmann mit City-Ring 2020 geehrt

0
14
Adolf Winkelmann (Mitte) erhielt die Auszeichnung von Dirk Rutenhofer (r.), Vorsitzender des Cityring Dortmund e. V., sowie Oberbürgermeister Ulrich Sierau. (Foto: Jan Heinze)

Der Filmemacher, Künstler und Buchautor Adolf Winkelmann wurde am 09. Januar in den Räumlichkeiten des Westfälischen Industrieklubs mit dem City-Ring 2020 geehrt.

„Mit Adolf Winkelmann zeichnen wir einen der kreativsten Dortmunder Köpfe aus, der mit seinem vielseitigen Wirken unauslöschlich mit dieser Stadt verbunden ist. Er verkörpert wie kaum ein anderer die künstlerische Verbindung zu Dortmund und prägt nachhaltig das innovative Bild unserer Stadt weit über Deutschland hinaus“, erklärt Dirk Rutenhofer, Vorstandsvorsitzender des Cityrings Dortmund, die Entscheidung der Dortmunder Kaufleute. Mittlerweile sei nicht mehr allein das Dortmunder U ein zentrales Wahrzeichen dieser Stadt, sondern auch seine„Fliegenden Bilder“.

Die fliegenden Bilder zur Pink Floyd-Ausstellung (Archivfoto: IN-StadtMagazine)

Weithin sichtbar sind seine wechselnden und immer wieder aktualisierten Videoclips auf den großen, sieben Meter hohen Displays. Bei Heimspielen des BVB zeigen sie schwarze-gelbe Kicker-Figuren, zu jeder vollen Stunde erscheinen gigantische Tauben. Im Jahr 2012 wurde auf ihnen der Erfolg des deutschen Ruder-Achters bei den Olympischen Spielen in London gewürdigt. Und zum diesjährigen Evangelischen Kirchentag schuf Winkelmann einen Clip, der dessen Losung „Was für ein Vertrauen“ auf einer wehenden Fahne zeigte.

Als der mehrfach preisgekrönte Filmemacher, Regisseur und Autor Adolf Winkelmann zum Start der Kulturhauptstadt RUHR.2010 am 28. Mai erstmals seine fliegenden Bilder auf dem Dortmunder U zeigte, ahnte er nicht, dass das der Beginn einer permanenten Ausstellung sein würde. Insgesamt 140 Videoinstallationen hat er in all den Jahren geschaffen, wechselnde und immer wieder aktualisierte Bilder und Kommentare zugleich, die 18 Stunden täglich in der Dachkrone unterhalb desgoldenen U um den Turm fliegen. „Bilder, die“, wie er sagt, „Stellung nehmen, anklagen, liebevoll umarmen, aufschreien oder einfach nur schön sind“.

Die Lichtskulpturen sind für Adolf Winkelmann zu einem Herzensprojekt geworden, daher ist seine Freude über die Auszeichnung groß: „Die Fliegenden Bilder am Dortmunder U sind für mich zu einer never ending Story geworden. Großes Kino, das ich immer neu erfinden darf. Über diesen Ring bin ich sehr froh, weil er mir zeigt, dass es gelungen ist und hoffentlich weiter gelingt, den Weg dieser Stadt in die Zukunft mit einem Kunstwerk sichtbar zu machen.“

Adolf Winkelmann, 1946 in Hallenberg/Westfalen geboren und aufgewachsen in Dortmund, wohnt und arbeitet seit Jahrzehnten in dieser Stadt. Heute trägt er den Ruf als „der“ Filmemacher des Ruhrgebiets. Seit Jahren ist er Professor für Film-Design an der Fachhochschule Dortmund. Seine Kino- und Fernsehfilme wurden mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet. Die Komödie „Jede Menge Kohle“ aus dem Jahr 1981 ist längst ein Kultfilm. Für Filme wie „Contergan“ oder „Nordkurve“ erhielt er Auszeichnungen wie den Deutschen Fernsehpreis oder den Bambi.

Die begehrte Auszeichnung wird seit 1976 vom Cityring Dortmund e. V. an eine um Dortmund verdiente Persönlichkeit verliehen. Zu den Trägern des City-Rings zählen unter anderem WIHOGA-Schulleiter Harald Becker, TU-Rektorin Prof. Dr. Ursula Gather, Planungsdezernent Ludger Wilde, Journalist Peter Bandermann, Ballettdirektor Xin Peng Wang, Werner Lauterborn, 1. Vorsitzender des Gast-Haus e.V., Dr. Jochen Opländer, Ehrenvorsitzender des Ausichtsrats der WILO SE, Guido Baranowski, Geschäftsführer des TZDO, Wolfgang Clement, Ministerpräsident NRW a.D., Otto Kentzler, Unternehmer und ehemaliger Präsident des ZDH, Dr. Winfried Materna, Unternehmer und ehem. Präsident der IHK zu Dortmund, und Dr. Reinhard Rauball, Präsident des BVB und der DFL.

Der Cityring Dortmund Initiativkreis attraktive Innenstadt e.V. ist ein Zusammenschluss von Dortmunder Kaufleuten. Er setzt sich für die Interessen des Einzelhandelsstandortes und Oberzentrums Dortmund ein. Das Netzwerk vertritt die Interessen der Dortmunder Gewerbetreibenden bei der Stadt und allen wichtigen Institutionen. Der Cityring arbeitet intensiv daran, die guten Seiten weiter auszubauen und die vorhandenen Mängel abzustellen, zum Wohle aller Gäste und Einwohner der Stadt.

Einmal im Jahr verleiht die Initiative den „Cityring“ an eine um Dortmund verdiente Persönlichkeit. Darüber hinaus plant, organisiert und finanziert die City Marketing Gesellschaft (CMG) – eine gemeinsame Tochter von Cityring und Stadt – Stadtfeste wie den „Hansemarkt“, die „Cityring-Konzerte“, „Do-City bewegt sich“ sowie die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt.

www.cityring.de

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500