Einsatz für die Umwelt: Flüchtlinge bauten Insektenhotels

0
43
„Eröffnung“ auf dem Hauptfriedhof: (v. l.) Ella Mönch, Nahid Farshi, Rebecca Dettling („lokal willkommen“), Essam Alkuwaifi, Marwa, Abdullah, Ghazi, Farah, Tammam Aldali und Jendrik Herdemann (Fotos: Torsten Tullius, Dortmund Agentur)

Einsatz für die Umwelt und gegen das Insektensterben: Geflüchtete Väter aus den Stadtbezirken Brackel und Aplerbeck haben zusammen mit ihren Kindern Insektenhotels gebaut. Nun wurden die beiden neuen Anflugstellen für Hummeln, Schmetterlinge und Bienen auf der Wildblumenwiese auf dem Hauptfriedhof „eröffnet“.

Initiator des Projekts war das Integrationsnetzwerk „lokal willkommen“ in Brackel und Aplerbeck.

Viele Flüchtlinge möchten sich gerne gesellschaftlich engagieren. Möglichkeiten dazu bietet u. a. das Integrationsnetzwerk „lokal willkommen“ in Brackel/Aplerbeck: In Kooperation mit dem Hauptfriedhof Brackel initiierten sie das partizipative Angebot zum Bau von Insektenhotels. Die fachmännische Leitung übernahm der Dortmunder Jendrik Herdemann, der bereits diverse Insektenhotels gebaut hat, gemeinsam mit Bernd Fröse, Schreiner des Hauptfriedhofs.

Die Kinder und ihre handwerklich begabten Väter waren engagiert bei der Arbeit und errichteten innerhalb von nur knapp fünf Stunden zwei große Hotels. Besonders erfreulich: Die Kinder hatten bereits in ihren Grundschulen Erfahrungen im Bau von Insektenhotels gesammelt und wussten genau, für welche Tiere die unterschiedlichen Materialien als Quartier dienen können.

An tierischen Bewohnern wird es auf dem Hauptfriedhof nicht mangeln: Der Standort auf der ökologisch angelegten Wildblumenwiese ist eine wichtige Nahrungsgrundlage für viele nützliche Insekten wie Hummeln, Schmetterlinge und Bienen.

Bewerbung um das Label „StadtGrün naturnah“
Die Insektenhotels sind nun Bestandteil der laufenden Bewerbung um das Label „StadtGrün naturnah“, um das sich die Stadt Dortmund beworben hat. Das Label „StadtGrün naturnah“ unterstützt Kommunen dabei, ihre Grünflächen ökologisch aufzuwerten, um attraktive Lebensräume für Mensch und Natur zu schaffen. Gefördert wurde das Projekt von „KOMM-AN NRW“, ein Programm des Landes NRW zur Förderung der Integration und Partizipation von Flüchtlingen in den Kommunen.

„lokal willkommen“ Brackel/Aplerbeck beteiligt sich mit zwei Projekten an dem Labelingverfahren „StadtGrün naturnah“. Neben dem Bau von Insektenhotels wird in Kooperation mit dem Referat Ökumene der evangelischen Kirche ein Gemeinschaftsgarten mit Hochbeeten im Meylantviertel in Dortmund-Wickede errichtet, der als Treffpunkt für alle Anwohnerinnen und Anwohner dienen und zudem die ökologische Vielfalt stärken soll. Für Fragen rund um den Gemeinschaftsgarten stehen die Mitarbeiterinnen von „lokal willkommen“ Brackel/Aplerbeck zur Verfügung.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500