Eine Ära endet – Vorstandswahlen bei der Dortmunder Tafel

0
58
Gerd Kister gab sein langjähriges Vorstandsamt auf. (Fotos: Jochen Falk)

In der Dortmunder Tafel ist am 2. April eine Ära zu Ende gegangen. Mit Gerd Kister gab das letzte Mitglied des Gründungsvorstands nach 15 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit sein Vorstandsamt auf. Mindestens dreimal pro Woche, meistens öfter war der 77-jährige in der Tafel und kümmerte sich als Finanzvorstand um den Verein:

Von der Auswahl der ersten Räumlichkeiten für die Dortmunder Tafel über den Ankauf der Tafel-Fahrzeuge bis hin zu den Preisverhandlungen mit Handwerkern bei anstehenden Baumaßnahmen – immer war Gerd Kister beteiligt.

Viele Vereinsmitglieder aus allen Arbeitsbereichen der Dortmunder Tafel dankten ihrem Gründungsmitglied und verabschiedeten ihn in der Mitgliederversammlung mit herzlichem Applaus. Einstimmig beschloss die Versammlung, Gerd Kister zum Ehrenmitglied zu ernennen. Zu seinem Nachfolger wurde Ingo Schelkmann gewählt, der zuletzt in der Kanzlei Audalis tätig war.

Auch Jochen Falk stand für eine Wiederwahl im Vorstand nicht zur Verfügung; er verbleibt aber im Team „Betriebliche Kommunikation“. An seine Stelle im Vorstand tritt Dr. Wilhelm Grote, ehemaliger Leiter des Dortmunder Umweltamtes. Gemeinsam mit Edeltraud Häger und Dr. Horst Röhr wurden sie von der Mitgliederversammlung für die nächste Amtsperiode von drei Jahren gewählt.

Der neugewählte Vorstand (v. l.) Dr. Horst Röhr, Edeltraud Häger, Dr. Wilhelm Grote und Ingo Schelkmann

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500