Ein „Fly-in“ für Bienen: Beginn der Zierlauchblüte im Botanischen Garten Rombergpark

0
18
Zierlauch im Botanischen Garten. (Foto: BGR)

Entlang der 140 Meter langen Rosenachse im historischen Schulgarten, direkt am Pappelrondell, erblühen derzeit rund 8000 Zierlauchpflanzen. Gepflanzt hat sie das Team des Botanischen Gartens Rombergpark schon im Oktober vergangenen Jahres, beidseitig des Weges zwischen Rosen und Lavendel – ein beliebtes „Fly-in“ für Bienen und Hummeln.

Bei den frühlingshaften Temperaturen haben sie sich wunderbar entwickelt und blühen nun fast zeitgleich auf. Wie mehr als ein Meter hohe Trommelstöcke wirken die kugeligen Blütenstände in Weiß, Hell- und Dunkelrosa auf den dünnen grünen Schäften. Jede Kugel besteht dabei aus weit über 100 Einzelblüten.

Die Bienen und Hummeln im Botanischen Garten lieben diese Blüten, und man kann ihnen sozusagen hautnah beim Sammeln von Nektar und Pollen zusehen. Wie passend, dass Bienen und Hummeln wissenschaftlich zu den so genannten Hautflüglern (Hymenoptera) gezählt werden. Aber auch andere Insekten lassen sich auf den Blütenständen zur Nahrungsaufnahme nieder.

Apropos Bienen: ab Sonntag, 24. Mai hat auch der Lehrbienenstand im Botanischen Garten wieder geöffnet und beginnt mit dem Honigverkauf. Dieser liegt in unmittelbarer Nähe der Rosenachse. Gleich zwei gute Gründe, den Botanischen Garten Rombergpark zu besuchen!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500