Die Albrechtstraße im Unionviertel in neuem Glanz

28
Neben dem Vorstandsvorsitzenden der Spar- und Bauverein eG Dortmund, Franz-Bernd Große-Wilde (2. v. l.), waren auch die weiteren Vertreter aus Politik und Wirtschaft überaus zufrieden mit der Neugestaltung des Straßenzugs. (Fotos: IN-StadtMagazine)

Insgesamt 6,7 Millionen Euro hat Spar- und Bauverein eG Dortmund zusammen mit Bund und Land in die Sanierung der Wohnungen in der Albrechtstatraße im Unionviertel investiert. Nun konnte die 2016 begonnene Modernisierungsmaßnahme an den 19 Häusern, die zwischen 1894 und 1904 erbaut worden waren, beendet werden.

Als jetzt einer der schönsten Straßenzüge im Dortmunder Westen liegt die Albrechtstraße zwischen Lange Straße, Westpark und S-Bahn Trasse mitten im Unionviertel. In etwa 100 Wohnungen leben 300 Dortmunder in den modernisierten 2- bis 5-Raum-Wohnungen. Die Wohnungen bekamen neue Fenster und Türen, Balkone wurden angebaut und ein modernes Videosystem mit Sprechanlage installiert. Die Außenfassaden erstrahlen in hellen Tönen und ergeben ein harmonisches Gesamtbild.

„Die Instandhaltung und Erneuerung unserer Bestände ist eine ebenso komplexe wie wichtige Aufgabe. Um am Ende die gewünschten Erfolge zu erreichen, setzen wir deshalb alle uns zur Verfügung stehenden Mittel ein: Geld und Geduld, Fachkompetenz und Liebe zum Detail“, so der Vorstandsvorsitzende Franz-Bernd Große-Wilde zum Sparbau-Engagement im Unionviertel.

Staatssekretär Dr. Jan Heinisch, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen kam zur offiziellen Einweihung in die Albrechtstraße und war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.