Der Kümmerer: Ein Fortsetzungsroman von Achim Albrecht (Teil 1 – 20)

0
200

Teil 16

Ein wenig enttäuscht ist er schon.
Keine Nachricht. Nichts. Anfangs denkt er, dass er etwas übersehen hat. Er ist niedergeschlagen. Wenigstens hat Henri, der Hamster seinen Käfig wieder unbeeindruckt in Besitz genommen. Das Rad dreht sich unablässig. Vertrautes Geräusch.
Henri und Henri haben bei der letzten Episode ‚pro bono‘ gearbeitet. Keine Bezahlung. Fast.
Die Tierschutzorganisation hat bei dem Kümmerer angeklopft. Idealisten. Die Hauptidealistin im Brot- und Butter-Beruf ‚Lady Viktoria‘. Herzensangelegenheit: Tierschutzaktivistin. Sie bringt die Sache ins Rollen. Sie ist entschlossen. Entschlossenheit ist auch für ihren Beruf wichtig.
Der Kümmerer lässt sich überzeugen. Lässt einen Vortrag über die artgerechte Haltung von Hamstern über sich ergehen. Gelobt Besserung. Henri, der Hamster strampelt ungerührt. Er erhält das gesamte Honorar der Aktion. Biofutter für ein Jahr. Grandios.
Lady Viktoria starrt dem schmerzgepeinigten Hühnerbaron bei seinem Abtransport herausfordernd in die Augen. Es ist ein Versprechen.
Nach einem langen Krankenhausaufenthalt mit anschließender Reha munkelt man, dass sämtliche Betriebe des Hühnerbarons verkauft wurden. Man munkelt auch, dass er in vegane Supermärkte investiert hat. Genaueres weiß man nicht.
Der Kümmerer hat eine Nachricht erwartet. Ein Lob. Eine Ermunterung. Ein Zeichen. Irgendetwas.
Schweigen.
Er grübelt. Sein Herz ist beschädigt. Düzen. Er wird sich erneut auf die Suche machen. Es bleibt ihm nichts übrig.
Er macht weiter seine Hausaufgaben. Arbeit lenkt ab.
Sein gut dokumentierter Einsatz vor dem Nachtclub und die schrille Empörung der Influencerin haben etwas gebracht. Der Bodensatz der Gesellschaft ist aufgerührt. Man sucht ihn. Man findet ihn. Er hat dafür gesorgt.
Anfangs viel Unbrauchbares. Rachsüchtige Ehefrauen. Bodyguard-Einerlei. Halbherzige Mordaufträge. Detektivarbeit. Schlägerkommandos. Das Übliche.
Gelöscht.
Durchgesiebt. Bewertet. Ausgewählt.
Er ahnt, dass die Nachricht die richtige ist: 5. Mann gesucht mit Erfahrung und Nerven.
Nichts weiter.
Seine Antwort: Bin interessiert.
Kurz darauf die Adresse. Ein Bistro.
Er löscht alles und überschreibt die Festplatte. Angekommen.

Es ist ein Treffen unter Profis.
Hinterzimmer.
Wache Augen. Wenige Worte. Kurzes Abchecken. In Ordnung.
Der Plan auf dem Tisch. Zeiten. Routen. Rollen. Alles routiniert.
Man nickt sich zu. Ein großes Ding. Größer als alles zuvor.
Jeder hat seine Aufgabe.
Vorlaufzeit drei Wochen. Mehr als genug Zeit. Mehr als genug Arbeit.
Codename: Ronin
Der Anführer bekannt als ‚Der Schwede‘. Erpressung. Raub. Brandstiftung. Knastlegende. Hart und verlässlich wie die anderen auch.
Handschlag. Jeder mit jedem. Ritterschlag.
Mehr braucht es nicht.
Noch zwei Treffen. Dann Aktion.

Henri tritt seinen Dienst bei der Sicherheitsfirma an. Begleiter von Werttransporten. Er bringt die notwendigen Qualifikationen mit. Für Fremdenlegionäre ist immer Platz. Das Sicherheitsgewerbe boomt.
Kurze Einweisung. Fachkundeprüfung im Eildurchgang. Geprüfte Sicherheitsfachkraft. Zertifikat. Uniform. Mindestlohn. Die ganze Truppe ein Haufen Verlierer. Henri ist jetzt einer von ihnen.
Ein Insider mit Doppelrolle.
Dienstag ist der große Tag.
RONIN.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments