Coronavirus: 42 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert voraussichtlich bei 71,4

0
30
Foto: Pexels

Heute sind 42 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den 42 Neuinfektionen sind zehn Fälle drei Familien zuzuordnen und sieben Reiserückkehrende. Die anderen 25 Fälle sind einzelnen, voneinander unabhängigen Personen zuzuordnen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2.826 positive Tests vor. 2.157 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 648 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 40 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter neun intensivmedizinisch, davon wiederum drei mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 71,4 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0:00 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich. Derzeit weist das RKI für Dortmund noch eine Inzidenz von 68,2 auf Basis der Zahlen von gestern aus.

Hansmann-Haus und die städtischen Begegnungszentren schränken bis auf weiteres das Angebot für Dortmunder Senior*innen ein
Die in der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW und der aktuell gültigen Allgemeinverfügung der Stadt Dortmund verfügten Auflagen zur Durchführung von Veranstaltungen und Programmangeboten sind in den städtischen Einrichtungen der offenen Arbeit mit Senior*innen nicht zielführend umsetzbar. Im Hinblick auf die besondere Vulnerabilität der Zielgruppe dieser Einrichtungen hat die Stadt Dortmund festgelegt, nach dem Wegfall der offenen Treffmöglichkeiten auch das Programmangebot in den städtischen Begegnungszentren und im Wilhelm-Hansmann-Haus bis auf weiteres einzustellen.

Maßnahmen in Demenz-WG eingeleitet
Aufgrund eines positiven Testergebnisses einer Pflegeperson in einer Dortmunder Demenz-WG hat das Gesundheitsamt am Wochenende in der betroffenen Einrichtung ermittelt. Mittlerweile sind mehrere Bewohner*innen und Mitarbeitende positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens in der Einrichtung wurden durch das Gesundheitsamt Maßnahmen eingeleitet. Mittlerweile wurden für 44 Bewohner*innen sowie 37 Mitarbeitende der Einrichtung Quarantänen angeordnet. Die Stadt Dortmund wird über die Entwicklung weiter aktuell informieren.

guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments