Bodenstabilisierung und Abwasserüberleitung im Bereich der Absenkungen an der Emscherallee

0
35
Foto: IN-StadtMagazine

Die Sicherungsmaßnahmen der Stadt Dortmund im Bereich der Absenkung der Emscherallee in Dortmund-Huckarde schreiten weiter voran. Aus 23 Bohrungen wurden bis jetzt etwa 300 Kubikmeter eines Gemisches aus Zement und Bentonit ins Erdreich gepresst. Dadurch werden Baugrundbereiche mit geringer Festigkeit und gegebenenfalls vorhandene Hohlräume und Schwächezonen verfestigt.

Weitere Maßnahmen, wie eine Rüttelstopfverdichtung, darunter versteht man eine maschinelle Verdichtung des Baugrundes zur Erzielung einer höheren Tragfähigkeit, und die Verfüllung der entstandenen Absenkung des Geländes mit tragfähigem Material folgen.

Abwasserüberleitung fertiggestellt
Die Errichtung einer Überleitung des Abwassers ist fertiggestellt. Über Hochleistungspumpen wird das Abwasser mittels einer Druckrohrleitung von 1000 Millimeter Durchmesser großräumig um die Schadensstelle geleitet.

Sperrung und beschilderte Umleitungen
Die Emscherallee ist nördlich der Einmündung Lindberghstraße in Dortmund-Huckarde für beide Fahrrichtungen einschließlich der Geh- und Radwege großräumig vollgesperrt. Der Verkehr wird über die beschilderten Umleitungen geführt.

Das Tiefbauamt bittet ortskundige Verkehrsteilnehmer, den Bereich weiträumig zu umfahren und um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen.

Baustellenumfahrung
Im Anschluss an die beschriebenen Sicherungsmaßnahmen erfolgen der Neubau der durch das Schadensereignis betroffenen Abwasserkanäle und die Wiederherstellung der Straße.

Bereits im Bau befindet sich eine Baustellenumfahrung, um den Verkehr der Emscherallee über die derzeitige Freifläche unmittelbar angrenzend an die Baustelle mit einer provisorischen Umfahrungen umzuleiten. Die Fertigstellung der Baustellenumfahrung wird rechtzeitig in einer weiteren Medieninformation veröffentlicht.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
500