Weltpremieren in Manhattan – New York Auto Show 2018

Optik- und Technik-Update: der neue Hyundai Tucson in New York; Foto: Nyias

Im April 2018 fand im Jacob Javits Convention Center in New York mit etwa einer Million Besuchern die meistbesuchte US-Automobilmesse statt. Neben amerikanischen Autobauern waren u. a. auch japanische, koreanische und deutsche Hersteller mit Weltpremieren vertreten.

So reiste Subaru mit einer Weltpremiere zur New York Auto Show. In der US-Metropole debütierte die fünfte Modellgeneration des Subaru Forester. Der SUV-Klassiker weckt seit mittlerweile über 20 Jahren die Abenteuerlust. Der geliftete Hyundai Tucson zeigte in New York sein neues, frisches Design, einen überarbeiteten Antriebsstrang und fortschrittliche Sicherheits- und Komforttechnologien. Der Marktstart des Koreaners ist in Deutschland für Sommer 2018 geplant. Weltpremiere feierte auch der Mazda CX-3 2018.

Ein nachgeschärftes Design, eine umfangreichere Ausstattung an i-ACTIVSENSE Sicherheitstechnologien sowie umfassend modifizierte SKYACTIV Aggregate bilden die Highlights der Überarbeitung. In den deutschen Handel kommt der neue Mazda CX-3 im Sommer 2018.

„Vorhang hoch“ hieß es in New York erstmals für das Coupé und Cabriolet der neuen Mercedes-Benz C-Klasse: Mit Design-Retuschen, digitalem Cockpit und dem Dynamic Body Control-Fahrwerk, neuen Vierzylindermotoren, zum Teil mit 48-Volt-Technik, wurden Effizienz, Sportlichkeit und Fahrspaß gesteigert. Volkswagen zündete in New York die nächste Stufe einer weltweiten SUV-Offensive. Nach dem in China vorgestellten neuen Touareg präsentierte Volkswagen zwei neue Versionen des für die USA entwickelten Atlas: den Atlas Cross Sport1 und Atlas Tanoak1.